Halle Berry: ‘Homeschooling ist ein Albtraum’

Wusstest Du schon...

Kino-Meilenstein: “Wonder Woman” knackt den ersten Rekord

Halle Berry kann dem Homeschooling kaum standhalten.
Die 53-jährige Schauspielerin ist Mutter zweier Kinder – von der 12-jährigen Nahla Ariela und dem sechsjährigen Maceo Robert. Doch wenn die Oscar-Preisträgerin an die Homeschooling-Zeit während der Corona-Krise denkt, wird es ihr zu viel. Sie im Interview mit ‘Entertainment Tonight’: "Das ist ein Albtraum für mich. Es ist ein Albtraum!" Es sei nicht nur schwer, sondern würden ihre Kinder auch nichts lernen, so die Amerikanerin weiter: "Ich habe einen sechsjährigen Sohn, und was ich gelernt habe, ist, dass wenn Sechsjährige sehen, was andere Sechsjährige tun, dann machen sie es nach. Zum Beispiel sitzen sie und essen, weil es 25 andere tun." Berry in dem Interview weiter: "Es ist also eine echte Herausforderung, sie dazu zu bringen, sich zu konzentrieren und zu erkennen, dass sie zu Hause sind, aber dennoch in der Schule." Wenn sie zurückblickt, hätte sich die Schauspielerin jedoch gewünscht noch mehr Kinder zu bekommen.

"Wirklich, ich fühlte mich während meiner beiden Schwangerschaften am sexiesten, [ich] liebte es schwanger zu sein", verriet Berry vor einiger Zeit gegenüber dem ‘InStyle’-Magazin. Allerdings hätte sie dann mit der Familiengründung eher anfangen müssen – wenn da nicht ihre Schauspielkarriere gewesen wäre. Halle geht sogar so weit zu sagen, dass sie sich durchaus hätte vorstellen können, in ihren jungen Jahren eine Leihmutterschaft in Betracht zu ziehen. "[Ich] hätte wahrscheinlich fünf Kinder gehabt, [wenn ich] früher angefangen hätte. Wenn ich nicht damit beschäftigt gewesen wäre, Filme zu machen, wäre ich die perfekte Leihmutter gewesen. Die Hormone haben mir ein unglaubliches Gefühl gegeben. Ich war so lebendig und eins mit meiner Weiblichkeit. Es fühlte sich an, als würde mein Körper das tun, wofür er gebaut wurde."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Scott Eastwood: Ju-Jutsu mit Guy Ritchie

Olly Alexander: Solo-Projekt fühlt sich befreiend an

Zack Snyder hofft auf weitere DC-Filme

Was sagst Du dazu?