Halle Berry enthüllt, dass sie kurzen Prozess mit ihrer Goldenen Himbeere machte.
Der Hollywood-Darstellerin wurde 2005 eine zweifelhafte „Ehre“ zuteil: Sie wurde für ihre Rolle in ‚Catwoman‘ mit dem Negativ-Preis als ‚Schlechteste Schauspielerin‘ ausgezeichnet. Dabei hatte Halle erst drei Jahre zuvor einen Oscar für ihre Hauptrolle in ‚Monster’s Ball‘ abgestaubt. Trotzdem nahm sie die Auszeichnung mit Humor und erschien sogar höchstpersönlich bei der Preisverleihung.

„Ich ging dahin, weil ich das Gefühl habe, dass wir uns alle so ernst nehmen“, erklärt der Star im Gespräch mit ‚Vanity Fair‘. „Wenn wir einen Award bekommen, wenn wir einen Oscar bekommen, dann wird uns gewissermaßen das Gefühl gegeben, dass wir besser sind als alle anderen, aber das sind wir nicht. Du wurdest in diesem Jahr einfach von deinen Kollegen ausgewählt und dafür geehrt, was sie als herausragende Arbeit betrachteten… Wenn du dich Auge in Auge mit einer Goldenen Himbeere befindest, heißt das dann, dass du der schlechteste Schauspieler bist, den es je gegeben hat? Wahrscheinlich nicht. Du wurdest in diesem Jahr einfach von einer Gruppe von Leuten vera*****, die es können.“

Für die 55-Jährige war es gar keine Frage, an dem Event teilzunehmen. „Wenn ich erscheinen kann, um einen Oscar abzuholen, wenn ihr mich ehrt, dann kann ich definitiv erscheinen, um eine Goldene Himbeere abzuholen, wenn ihr sagt ‚Netter Versuch, aber mach es besser‘“, fügt Halle hinzu. „Ich habe stets gelernt, dass du es nicht verdienst, ein guter Gewinner zu sein, wenn du kein guter Verlierer sein kannst. Also ging ich dahin und machte mich über mich selbst lustig.“ Allerdings wurde sie den unbeliebten Award nach der Gala so schnell wie möglich los: „Ich hatte Spaß und danach verbrannte ich dieses Ding. Das ist das, was ich gemacht habe!“

©Bilder:Bang Media International