Halsey dachte daran, Sex für Geld anzubieten, als sie obdachlos war.
Die ‚Closer‘-Hitmacherin hatte keine einfache Teenagerzeit. Damals war sie eine Zeitlang obdachlos und wegen Geldnöten spielte sie mit dem Gedanken, fremden Männern zu Diensten zu sein. Auf der Gala ‚Ending Youth Homelessness: A Benefit For My Friend’s Place‘ im Hollywood Palladium erzählte sie von ihrer Verzweiflung damals: "Als ich in New York wohnte, war ich noch ein Teenager. Meine Freunde suchten sich Dekorationssachen für ihre Schlafzimmer aus und ich überlegte mir, ob ich oder ob ich nicht einen Fremden an mich ranlassen soll, damit ich mein nächstes Essen bezahlen kann. Es war nicht so, dass ich etwas Schlechtes getan hatte. Es war nicht so, weil etwas mit mir nicht stimme und es war auch nicht so, weil meine Eltern mich nicht liebten – weil das taten sie sehr. Aber eine Reihe von unglücklichen Ereignissen führten dazu, dass ich mich in dieser Lage befand und es kann absolut jedem passieren."

Halsey selbst weiß, dass der Schmerz niemals wirklich weg gehen werde. In einem Post auf Twitter schrieb sie kürzlich: "Merkt euch: Freude ist kein Ersatz für Elend. Es ist eine Ergänzung. Der Schmerz wird immer da sein. Aber das ist okay. […] Leben bedeutet nicht Schmerz gegen Freude. Eines ersetzt nicht das andere. Sie existieren beide gemeinsam. Freude kommt nicht als Ersatz. Es kommt, um uns den Schmerz ertragen zu können."