Die Familie von Halyna Hutchins fordert eine schnelle Aufklärung des tödlichen Unfalls.

Die 42-jährige Kamerafrau kam vor einigen Tagen am Set des Westerns ‚Rust‘ ums Leben, als Hauptdarsteller und Produzent Alec Baldwin während des Drehs eine geladene Waffe abfeuerte. Die Angehörigen der Cinematografin verlangen jetzt eine gründliche Untersuchung des tragischen Vorfalls. Ein Insider verriet der Zeitung ‚The Sun‘: „Die Familie trauert, aber gleichzeitig stellen sie viele Fragen und werden Antworten darauf verlangen. Falls jemand einen Fehler begangen hat, wird er dafür bezahlen müssen. Sie verstehen einfach nicht, wie so etwas Schreckliches passieren kann, wenn vermeintlich Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden.“



Die Eltern der Verstorbenen leben in der Ukraine und wurden von Halynas Ehemann Matthew über den Tod ihrer Tochter informiert. Sie beantragen derzeit die Einreise in die USA. Der Bekannte erzählt weiter: „Sie versuchen verzweifelt, die nötigen Dokumente für die Einreise in die USA zusammen zu bekommen. Ihre Mutter hat noch nicht einmal die entsprechenden Papiere.“ Hutchins’ Schwester Svetlana veröffentlichte ein Statement aus ihrer Wahlheimat Indonesien. „Ich kann ihren Tod nicht verstehen“, schreibt sie darin, „Ich habe sie sehr geliebt. Ich war so stolz auf sie und sie war mein Vorbild. Wir standen uns immer nahe.“

©Bilder:BANG Media International – GETTY – Halyna Hutchins – Sundance