Camilla, Herzogin von Cornwall, ist der Meinung, dass es die Aufgabe der Eltern ist, ihre Kinder schon in jungen Jahren zum Lesen zu bringen.
Die 74-Jährige Royale ist eine leidenschaftliche Verfechterin der Literatur und glaubt, dass die Vertrautheit mit dem gedruckten Wort die Zukunft eines Kindes prägen kann.

In einem Interview mit der Autorin Daisy Buchanan für ihren eigenen Instagram-Kanal ‚The Reading Room‘ sagte Camilla: „Natürlich muss man zuerst lesen lernen, denn wenn man nicht lesen kann, wie soll man dann im Leben vorankommen? Du wirst nicht in der Lage sein, Bewerbungsformulare zu lesen. Je früher man es lernen kann, desto besser. Ich denke, es ist vor allem die Aufgabe der Eltern, ihre Kinder schon sehr früh zum Lesen zu bringen.“ Camilla glaubt zudem, dass Lesen eine großartige Form der Therapie ist. „Wie schwierig die Dinge auch sein mögen, man kann sie hinter sich lassen und für eine Weile in seine eigene Welt abtauchen. Man kann sich einfach von allem, was einen stört, ablenken und ein Buch lesen. Ich glaube, das ist das Therapeutischste, was man tun kann. Besonders nach dem Einschluss, als wir alle in einer Welt waren, die wir nicht verstanden haben. Was gibt es da Besseres, als zu einem Buch zu greifen?“

Die Herzogin selbst hat im Laufe der Jahre immer wieder zu Elizabeth Jane Howards ‚Die Cazalet-Chroniken‘ gegriffen. „Elizabeth Jane Howards ‚Die Cazalet-Chroniken‘. Ich liebe Sagas und sie sind so schön geschrieben. Ich glaube, sie ist eine sehr unterschätzte Autorin. Ich habe sie, ich weiß nicht, wie oft, gelesen“, verriet Camilla weiter.

©Bilder:BANG Media International – Camilla Duchess of Cornwall Feb 2022 Avalon