© imago/i Images

Herzogin Meghan: Ist sie damit zu weit gegangen?

Wusstest Du schon...

Johnny Depp untersucht den Mord an Notorious B.I.G. und Tupac Shakur

Diese Bilder sind für einige Royal-Fans offenbar kein schöner Anblick: Herzogin Meghan (37) hatte bei einem öffentlichen Auftritt in Wellington wiederholt ihre Hände in den Taschen ihres weißen Kleides. Zusammen mit Prinz Harry (34) besuchte sie in der neuseeländischen Hauptstadt eine Einrichtung, die „talentierte Menschen aus Film, Musik und Technologie“ fördert. Die schwangere Herzogin trug zu diesem Anlass ein kurzes, ärmelloses Blazerkleid von Maggie Marilyn.

William Hanson, ein britischer Experte für gesellschaftliche Umgangsformen, bezeichnete Meghans Hände in den Taschen in der „Daily Mail“ als „unprofessionell“: „Wir wissen, dass Ihre Königlichen Hoheiten, der Herzog und die Herzogin von Sussex, einen neuen, entspannten, nahbaren Teil der Monarchie voranbringen, aber die Hände in der Tasche zu haben, geht einen Schritt zu weit.“ Das sei „zu entspannt und unprofessionell, wie lässig gekleidet auch immer Prinz Harry und seine Frau gewesen sein mögen“.

Allerdings zeigte sich der Experte nachsichtig, es sei nur „ein kleiner Fehler“ gewesen, der „leicht zu korrigieren“ sei. Normalerweise habe Prinz Harrys Frau wunderbare Manieren. Harry und Meghan sind inzwischen bekannt dafür, dass sie sich lockerer präsentieren als ihre königliche Verwandtschaft. Sie zeigen häufig öffentlich ihre Zuneigung zueinander und lassen auch Fans für Umarmungen und Fotos nah an sich heran. Neuseeland ist die letzte Etappe ihrer ersten großen Auslandsreise, am Mittwoch stehen noch offizielle Termine an, dann kehren die beiden nach London zurück.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jessie J: Zu Gast bei Channing Tatums Show

Ed Speleers: Keine ‚Downton Abbey‘-Reunion

Mandy Moore: Das sagt sie zu den Beauty-Doc-Gerüchten

Was sagst Du dazu?


Vip-News jetzt abonnieren!