Auch zwei Tage nach der Beerdigung von Prinz Philip (†99) kennen die Briten nur ein Thema: Worüber unterhielten sich Prinz Willliam (38) und Prinz Harry (36), als sie nach der Zeremonie die Kapelle verließen? Fernsehzuschauer in aller Welt konnten beobachten, wie die Brüder, die eigentlich als zerstritten gelten, entspannt miteinander plauderten.

"Ein Ort der Versöhnung"

Zum Glück hatten sie dabei ihre Masken abgenommen, und der 'Daily Express' zitierte einen Lippenleser, der erkannt haben will, dass die beiden sich darüber unterhielten, wie schön die Trauerfeier und vor allem die Musik war. Harry soll gesagt haben: "Das war ganz in seinem Sinne." Die britischen Fernsehkommentatoren waren begeistert, dass die Brüder Seite an Seite durch Schloss Windsor liefen und sich dabei angeregt unterhielten. "Es heißt ja immer, dass Beerdigungen ein Ort der Versöhnung sind, und das ist eine Szene, die viele Menschen sehen wollten, auch die Familie selbst", so Tom Bradby vom britischen TV-Sender ITV.

Erfüllen Prinz William und Prinz Harry den Wunsch ihres Großvaters?

Der 'Express' berichtet weiter, dass sich William und Harry nach der Trauerfeier privat trafen und ein zwei Stunden langes Gespräch führten. Ob das ein geplantes Treffen war, bei dem die beiden ihren vermeintlichen Streit beizulegen versuchten, bleibt wohl vorerst Spekulation. Nach Berichten der 'Sun' soll auch ihr Vater Charles zugegen gewesen sein. Das Boulevardblatt hat mit Insidern gesprochen, die versichern: "Das hätte sich Prinz Philip so gewünscht."

Ist im britischen Königshaus also jetzt Tauwetter angesagt? Bleibt zu hoffen, dass die Prinzen das Beste aus dem winzigen Zeitfenster gemacht haben. Ursprünglich hieß es, dass Prinz Harry am Montag (19. April) bereits wieder zu seiner hochschwangeren Frau Meghan nach Los Angeles zurückfliegen wolle, doch derzeit scheint es noch offen zu sein, ob er bis zum 95. Geburtstag seiner Großmutter am Mittwoch bleibt.

Bild: Patrick van Katwijk/picture-alliance/Cover Images

via Cover Media