‘Ich zerbrach’: Daisy Lowes Kampf gegen klinische Depressionen

Wusstest Du schon...

Herzogin Meghan: Keinen Kontakt zum Vater

Daisy Lowe kämpfte nach dem Tod ihres Großvaters mit "klinischen Depressionen".
Das 31-jährige Model war am Boden zerstört, als sein Opa Eddie Davis im Jahr 2016 verstarb.

Die Schönheit erklärte in einem Gespräch in Johns ‘The Wagon’-Podcast: "Ich wollte mein Haus schneller abbezahlen, als ich das eigentlich geplant hatte. Das war einer meiner großen Träume. Zu der Zeit war ich 28 und ich dachte, dass ich ein Haus mit jemand anderem kaufen würde. Vielleicht hatte ich den Hintergedanken, dass ich dachte, ‘Wow, ich mache das wirklich ganz alleine.’ Und ich mache das alleine, weil mein Opi nicht mehr da ist, um meine Hand zu halten. […] Ich machte mir selbst Angst. Ich hatte Herzklopfen und ich zitterte ziemlich und redete sehr schnell. Ich schaffte es bis Weihnachten und dann bin ich einfach zusammengebrochen."

Daisy verriet, dass sie ihre Krankheit dazu brachte, keinen Appetit mehr zu haben und außerdem sollen ihre Haare ausgefallen sein. Die Mutter der Prominenten, Pearl Lowe, half ihrer Tochter schließlich mit einer Intervention und Daisy stimmte zu, zu dem Psychotherapeuten John McKeown zu gehen.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Dolly Parton wird immer noch gefragt, ob ihr Ehemann wirklich existiert

Gigi Hadid und Zayn Malik: Glücklicher denn je

Jason Blum: ‘Halloween Kills’ wird sicher 2021 kommen

Was sagst Du dazu?