Idris Elba über seinen Kampf mit Covid-19

Wusstest Du schon...

Die Geissens: Eine Rolex zum 14. Geburtstag!

Für Idris Elba fühlte es sich so an, als ob er nach seiner Genesung von Covid-19 "einer Kugel ausgewichen" war.
Der 47-jährige Darsteller und seine Ehefrau Sabrina Dhowre fingen sich das Virus im April ein und Idris enthüllte, dass sie froh sind, am Leben zu sein.

In einem Interview mit ‘BAFTA’ erklärte er: "Ich fühle mich so, als ob ich einer Kugel auswich – ich bin sehr dankbar dafür, noch am Leben zu sein." Idris hatte vor kurzem erzählt, dass die "mentalen Auswirkungen" von Covid-19 für ihn und Sabrina "ziemlich traumatisch" gewesen sind. Idris erzählte: "Ich hatte keine Symptome, deshalb hatte ich nicht die Hauptsymptome, die alle anderen bekamen. Mental traf mich das ziemlich hart, weil viel davon nicht bekannt war. Ich fühlte mich dazu verpflichtet, darüber zu sprechen, einfach nur, weil es so unbekannt war. Deshalb war die mentale Auswirkung davon auf mich und meine Frau ziemlich traumatisch." Der Star aus ‘The Wire’ fügte hinzu, dass er dankbar für den Lockdown war, weil ihm das Zeit gab, um sich von dem Virus zu erholen.

Idris erklärte, dass er es als richtig befand, seine Diagnose mit der Öffentlichkeit zu teilen, um ein Gespräch über das Krankheitsbild zu beginnen.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jude Law: Er sah die Corona-Pandemie vorher

Hugh Grant: So schwer ist es mit fünf Kindern

Goldie Horn: Darum hat sie Kurt nicht geheiratet

Was sagst Du dazu?