Imelda Staunton: Sauer über fehlende Rolle

Wusstest Du schon...

Anne-Marie: Karate half bei ihrer Karriere

Imelda Staunton ist „wütend“, dass sie nicht in ‚Peaky Blinders‘ zu sehen ist.
Die 64-Jährige, die in den letzten beiden Staffeln von ‚The Crown‘ die Nachfolge von Olivia Colman als Queen Elizabeth antreten wird, glaubt, dass es einige fantastische Dramaserien im Fernsehen gibt und sie würde gerne selbst zu einer dieser Besetzungen gehören. Am besten gefällt ihr ‚Peaky Blinders‘ und sie ist regelrecht entrüstet, dass sie nicht zum Cast der Show dazugehört.

Sie sagte: „‚Line of Duty‘ war großartig. Nachfolge? Was für ein Hammer! Ich bin wütend, dass ich nicht in ‚Peaky Blinders‘ bin, aber es ist mir auch egal, weil es so brillant ist.“ Genießen kann sie die Show also trotzdem, auch ohne sich selbst darin zu sehen. Darüber hinaus wurde Imelda, die der jüngeren Generation wohl am besten für ihre Rolle der Dolores Umbridge aus den ‚Harry Potter‘-Filmen bekannt ist, in diesem Jahr als Sozialarbeiterin Penny in ‚Trying‘ bewundert – in dem Rafe Spall und Esther Smith ein Paar spielen, das versucht, zu adoptieren – und die Schauspielerin freut sich, dass Drehbuchautor Andy Wolton ein ernstes Thema mit einem humorvollen Ton angesprochen hat, da sie das für effektiver hält. Sie erklärte: „Es ist ein Thema, über das noch nie gesprochen wurde. Ich liebe es, dass es auf humorvolle Weise von jemandem an vorderster Front gemacht wird – ich glaube fest daran, dass man die Leute zum Zuhören bringen kann, wenn man die Leute zum Lachen bringen kann.“

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Pink: Sie soll Joey Fatone von NSYNC in die “Kumpelzone” gesteckt haben

Zendaya: Die virtuelle Emmy-Zeremonie war wie gemacht für sie

Amy Schumer: Sie genießt die ruhige Zeit mit ihrem Sohn

Was sagst Du dazu?