James Marsden bekommt eine Sprechrolle in ‚Sonic the Hedgehog‘.
Der 44-jährige Schauspieler, der für seine Rolle als Teddy Flood in der HBO-Serie ‚Westworld‘ bekannt ist, hat einen Vertrag für das Live-Action-Projekt der Paramount-Studios unterschrieben. Details darüber, welchem Charakter er seine Stimme leihen wird, wurden ‚Variety‘ zufolge allerdings noch nicht bekannt gegeben. Produziert wird der Animationsfilm von Neal H. Moritz und ‚Deadpool‘-Regisseur Tim Miller wird gemeinsam mit Toby Ascher als ausführender Produzent fungieren. Unterstützung bei der Produktionsarbeit bekommt Moritz zudem von Dmitri Johnson und Dan Jevons.

Die schnelle blaue Videospielikone ist der Hauptcharakter des neuen Films von Paramount, die sich im vergangenen Jahr die entsprechenden Rechte sicherten, nachdem die Rivalen von Sony keinen Grund nennen konnten, warum sie die Rechte an Sonic und Sega bekommen sollten. Obwohl bisher nur wenige Details über die Produktion bekannt sind, sollen die Dreharbeiten angeblich im Juli beginnen, der Filmstart soll für einen Zeitpunkt zwischen November und Dezember angesetzt sein. Haruki Satomi, der Präsident der Firma Sega Sammy Holdings Inc. bestätigte gegenüber dem TV-Sender CNBC: "Wir können Sonic auf die nächste Ebene heben und das Spiel nicht nur zu den Fans bringen, sondern auch unsere Fanbase weltweit vergrößern."

Der Film wird sich Berichten zufolge auf Sonic und seine Freunde konzentrieren, zu denen auch Knuckles und Tails gehören, die versuchen, den bösen Doktor Eggman Robotnik zu stoppen. Der Videospielcharakter hat bereits zuvor einige Ausflüge auf die Filmleinwand gemacht. Unter anderem war er in der animierten Fernsehserie ‚Sonic der irre Igel‘ aus dem Jahr 1993 und als "Gaststar" in ‚Ralph reichts‘ aus dem Jahr 2012 zu sehen. Außerdem ist Sonic eine der größten Videospielfiguren weltweit. Spiele mit ihm verkauften sich plattformübergreifend bereits ganze 350 Millionen Mal.