Website-Icon Viply – das VIP Magazin

James Norton hätte ‘Nowhere Special’ “fast ruiniert”

James Norton verriet, dass er den Film ‘Nowhere Special’ “fast ruiniert” hätte, indem er versuchte, dem Publikum etwas zu beweisen.
Der 35-jährige Schauspieler spielt einen alleinerziehenden Vater, der in dem von Uberto Pasolini inszenierten Film nur noch ein paar Monate zu leben hat. James gibt zu, dass er den Filmemacher brauchte, um ihn davon abzuhalten, das Projekt zu vermasseln.

Norton erklärte in einem Interview mit der ‘Guardian’-Zeitung: “Ich hätte diesen Film fast ruiniert, indem ich versucht habe, dem Publikum zu beweisen, wie einfühlsam ich bin, aber zum Glück hat mich der Regisseur davon abgehalten.” James erklärte, dass der Filmemacher ihn während des Drehs in eine ganz bestimmte Richtung gelenkt habe und fügte hinzu: “Der Regisseur muss dafür gewürdigt werden. Er sagte: ‘Ich möchte nicht, dass dies brutal traurig ist, ich möchte, dass es genauso um das Leben geht wie auch um den Tod.’ Mein Geschmack ist auf diese Art von Performance ausgerichtet. Aber das Thema ist so aufgeladen und universell, dass man als Schauspieler manchmal die Verantwortung verspürt, zu zeigen, dass man erkennt, wie opernhaft und traurig das ist. Jedes Mal, als ich ihm eine schmalzige und schnulzige Performance gab, sagte er: ‘Ja, ich weiß, dass dir das wirklich gefallen hat, aber ich werde es nicht benutzen.'”

Trotz seiner anfänglichen Fehler bei seiner Arbeit an dem Projekt bestand Norton darauf, dass er immer bereit am Set auftauchen würde und sich immer auf die Herausforderung vorbereitet.

Foto: Bang Showbiz

Die mobile Version verlassen