Jason Momoa: ‚Aquaman‘-Kampfszenen waren intensiv

Wusstest Du schon...

Jimmy Fallon kommt ins deutsche Fernsehen

Jason Momoa spricht über die Kampfszenen in ‚Aquaman‘, die eine Herausforderung für den Körper darstellten.
Die Cast-Mitglieder von ‚Aquaman‘ hatten sichtlich Spaß, die Kampfszenen für die Comic-Verfilmung zu drehen. Doch waren diese Aufnahmen wohl kein Zuckerschlecken, wie der Schauspieler nun im Interview mit ‚Entertainment Tonight‘ verriet. "Dein Körper arbeitet ständig. Man macht Judo, Jiu Jitsu, Kampfchoreografien." Seine Kollegin und Co-Star Amber Heard fügte hinzu: "Nach viereinhalb Monaten mit diesem Training fühlt man sich ziemlich übermenschlich."

Momoa spielt in dem Film die Hauptrolle, den Meermenschen Aquaman, der zwischen seiner Menschlichkeit und seinem übermenschlichen Schicksal hin und hergerissen ist. Der 39-Jährige kann dieses Gefühl, zwischen zwei Welten festzustecken, gut nachvollziehen, da seine Mutter geborene Hawaiianerin ist. "Diese Geschichte sprach mich sofort an. Er wird dort nicht akzeptiert, er wird hier überhaupt nicht akzeptiert. Ich kann mich damit definitiv identifizieren."

Nicole Kidman spielt ebenfalls in dem Marvel-Streifen mit und schlüpft in die Rolle von Aquamans Mutter. Einige Szenen des Films wurden sogar in ihrem Heimatland Australien gedreht. Warum sich die Schauspielerin und Oscarpreisträgerin entschieden hat, bei einer Comic-Verfilmung mitzumachen, erklärt sie im Interview: "Der Reiz war der, etwas anderes auszuprobieren. Das belebt einen ziemlich."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jason Momoa: Kaum Rollen nach ‚GoT‘

Lily Collins schminkt sich für das Glamour-Cover selbst

Michelle T. Williams: Rücktritt von Broadway-Stück