Jeff Bridges: Kommt jetzt ‘The Big Lebowski 2’ ins Kino?

Wusstest Du schon...

Hailey Bieber: Dankbar für normale Kindheit

Jeff Bridges deutet ein mögliches Kino-Comeback an.
Der 69-jährige Schauspieler ist in der Krimikomödie von 1998 als Jeffrey ‘Der Dude’ Lebowski zu sehen und heizt wieder einmal Gerüchte an, dass es für ihn in eine zweite Runde gehen könnte. Schon im letzten Jahr antwortete er auf die Frage von ‘Variety’, ob er sich einen zweiten Teil vorstellen könnte, mit den Worten: "Ja, wenn ich mit dabei bin!" Und jetzt lud der Schauspieler ein Video bei Twitter und Instagram hoch, unter das er schrieb: "Du kannst nicht in der Vergangenheit leben, Alter. Dranbleiben!" In dem kurzen Clip ist er in seiner Rolle als ‘The Dude’ zu sehen und wandet dabei über zerbrochene Gläser und Teller, die die Überreste von einer Party sein könnten. Im Hintergrund läuft dabei Bob Dylans ‘The Man in Me’, der schon in der Anfangsszene des ersten Films zu sehen war. Besonders verwirrend: Am Ende wird das Datum 3. Februar 2019 angezeigt, also der Tag des berühmten Super Bowl. Wer weiß, was das zu bedeuten hat.

Schon letztes Jahr erinnerte sich Bridges an die Dreharbeiten von damals: "So viele Dinge blitzen vor meinen Augen auf. Ich denke an den Tag, als ich meine Frau und meine Mädels eingeladen habe, mich am Set zu besuchen", berichtete der ‘True Grit’-Darsteller. "Es war der Tag, an dem ich auf einem kleinen Skateboard unter all diese Bowling-Pins gezogen werde und hoch zu den Vaginas blicke, als ich vorbeifahre. Ich fragte, ob ich ein Bild machen durfte, es war eine gute Gelegenheit für ein Foto, und sie sagte zu mir ‘Mach das auf jeden Fall’. Also stieg ich auf mein Skateboard und blickte hoch und sah diese… Büschel… Bündel an Schamhaaren. Und ich erfuhr, dass sie dem Dude alle einen Streich gespielt hatten und ihren Schritt ausgestopft hatten!"

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Demi Lovato: Schwieriger Vatertag

Herzogin Meghan: Archie ist ein kleiner Büchernarr

Henry Golding: Geburt seiner Tochter war augenöffnend