Jennifer Connelly leidet unter der Isolation

Wusstest Du schon...

Pamela Anderson: Traut sie sich nochmal?

Jennifer Connelly fällt zuhause die Decke auf den Kopf.
Die ‘Reise ins Labyrinth’-Darstellerin weilt derzeit mit ihrem Ehemann Paul Bettany und ihren jüngeren Kindern Stellan (16) und Agnes (8) in Vermont.

Als die Corona-Pandemie ausbrach, entschloss sich die Familie dazu, auf dem Land anstatt in ihrem eigentlichen Zuhause in New York auszuharren. Das bringt jedoch seine eigenen Herausforderungen mit sich. "Ich kann mich nicht erinnern, ob es drei oder vier Wochen sind, seit wir hier sind. Wir gehen nirgendwo hin", gesteht die 49-Jährige. "Kürzlich ist ein UPS-Mann gekommen und die Kinder waren so aufgeregt. Sie meinten ‘Wir haben seit einer Woche niemanden gesehen! Können wir zusehen?’ Und ich meinte ‘Ja, klar.’"

Die alltäglichste Sache auf der Welt sei plötzlich zu einem Abenteuer geworden. "Sie saßen sprichwörtlich auf der Treppe und sahen aus der Entfernung dabei zu, wie ich die Tür öffnete und winkte und mit dem UPS-Mann sprach", berichtet Jennifer. Die letzten Wochen hätten Spuren bei der ganzen Familie hinterlassen. "Diese menschliche Verbindung und diesen Kontakt nicht zu haben war sehr schwer für alle", offenbart die dreifache Mutter.

Außerdem belastet die Schauspielerin die Tatsache, dass sie ihren ältesten Sohn Kai (22) im Moment nicht sehen kann, weil er in Los Angeles wohnt. "Wir haben ihn noch nie so lange nicht gesehen. Noch nie!", klagt sie. Deshalb kann Jennifer es auch kaum abwarten, dass die Isolationsmaßnahmen gelockert werden. "Wir werden ein riesengroßes Treffen machen. Ich will ein Beieinandersein von all unseren Freunden und unserer Familie. Wir werden groß aufkochen und einen Abend zusammen verbringen", freut sie sich.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jennifer Garner spricht offen über Beziehungen im Rampenlicht

Reese Witherspoon: Rolle inspirierte ihr Leben

Jamie Foxx wird zum Vampirjäger

Was sagst Du dazu?