Jennifer Garner: Keine Actionrolle ohne Gefühle

Wusstest Du schon...

Prinz Andrew äußert sich erneut zum Epstein-Skandal

Jennifer Garner nimmt nur Actionrollen an, die mit starken Emotionen verknüpft sind.
Die 46-jährige Schauspielerin kehrt für ihren neuen Film ‘Peppermint’ in das Action-Genre zurück und erklärt, dass sie vor allem von der inneren Gefühlswelt ihres Charakters fasziniert war. In ‘Peppermint’ sinnt Jennifers Figur Riley North auf Rache, nachdem ihr Mann und ihre Tochter bei einem Überfall getötet werden und sie selbst schwer verletzt wird. Die Darstellerin schildert: "Für mich muss ein Actionfilm auf Emotionen basieren. Und die Gefühle, was auch immer passiert, müssen stark genug sein, dass du einfach keine Wahl hast außer zu kämpfen und eine Waffe aufzuheben. Das war ein Ausdruck dieser Mama-Wut." Zugleich fügt der Star hinzu: "Es ist eine Fantasie, so sollte natürlich nicht jeder leben. Eine griechische Tragödie – es hat etwas wirklich Befriedigendes, jemanden dabei zu beobachten, wie er die Kontrolle über eine Situation übernimmt und Rache übt."

Im Interview mit ‘Collider.com’ spricht die hübsche Brünette auch über ihre Entscheidung, ihrer Familie zuliebe auf Actionrollen verzichtet zu haben. "Ich bekam Babys und das passt einfach nicht zusammen. Es ist wirklich schwer. Ich habe ‘Kingdom’ gemacht, als ich ein kleines Baby hatte und es ist heikel für deinen Körper. Meine Kinder sind jetzt alle in der Schule und ich habe Zeit zum Trainieren, also geht es vielmehr um Terminpläne und solche Dinge", berichtet sie. Die Golden Globe-Preisträgerin ist froh, in kein bestimmtes Rollenschema gepresst zu werden: "Ich mache große Filme, kleine Filme, Actionfilme, Dramen und Comedyfilme. Ich hatte Glück, dass das nicht passiert ist."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kris Jenner: Sie löscht jede Hitzigkeit

Britisches Königshaus: So wird die Beerdigung

Iggy Azalea: Grenzenloses Glück