Jess Glynne: Song mit Ed Sheeran soll Vorurteile abbauen

Wusstest Du schon...

Ivanka Trump schließt ihr Modelabel

Jess Glynne hofft, dass der von Ed Sheeran geschriebene Song Vorurteile gegenüber rothaarigen Menschen abbaut.
Die britischen Popstars sind beide rothaarig und ihr Track ‚Thursday‘ erforscht den Druck, der auf Nutzern sozialer Netzwerke lastet und ein bestimmtes Aussehen fordert. Glynne sprach mit dem ‚Daily Telegraph‘ über die Arbeit an dem Song, der auf ihrem kommenden Album ‚Always Inbetween‘ erscheinen wird, und erzählte von ihren Unterhaltungen mit dem ‚Shape Of You‘-Sänger bezüglich ihrer Haarfarbe. Sie sagte: "Wir sprachen darüber, [rothaarig zu sein]. Es ist komisch. Ich verstehe nicht, warum es in diesem Land so Vorurteile demgegenüber gibt. Ich habe definitiv alle Witze über rothaarige Menschen gehört. Aber Typen kriegen es dicker ab. Ich denke, es beeinflusste Ed mehr. Aber vielleicht verändern Menschen wie Ed und ich das. Ich liebe meine Haare. Sie sind wie sie sind, richtig?"

Die ‚Rather Be‘-Interpretin hat zugegeben, sich wegen ihres Aussehens über die Jahre "unsicher" gefühlt zu haben. Sie sagte: "Im Musikgeschäft wird man die ganze Zeit beurteilt. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, ich fühlte mich nicht unsicher, als wäre ich nicht gut oder hübsch genug und als ob es nicht genug wäre, nur meine Musik zu haben."

Obwohl beide Sänger während des Schreibens des Songs von ihren eigenen Erfahrungen wegen ihrer Haarfarbe beurteilt zu werden beeinflusst waren, handelt er grundsätzlich von dem Druck, der auf jungen Menschen lastet, "perfekte" Fotos von sich in den sozialen Medien zu posten. Glynne erklärte: "Instagram und Facebook kreieren für die Kids so viel Druck. Niemand ist perfekt. Die Menschen wachen auf und haben verwuschelte Haare und Flecken im Gesicht und das ist alles Teil des Lebens. Ich dachte, dass es wichtig für jemanden mit einer Plattform wäre, das zu sagen."

‚Always Inbetween‘ wird am 21. September veröffentlicht.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

„Scrubs“-Reboot? Das ist dran an den Gerüchten

Gewinner des Tages

Verlierer des Tages