Jessica Alba: Das war ihr großer Ansporn

Wusstest Du schon...

Mariah Carey: Weihnachtskonzerte noch weiter verschoben

Jessica Alba zeigte sich besonders ehrgeizig, weil sie sich unterrepräsentiert fühlte.
Die ‚Sin City‘-Darstellerin entschied sich für eine Karriere als Schauspielerin, weil sie mit den Vorurteilen rund um Latinas aufräumen wollte. In einem offenen Interview mit ‚InStyle‘ gesteht die 37-Jährige: "Es hat mich angetrieben, dass ich mich unterrepräsentiert gefühlt habe. Es gab da draußen eine Menge Mädchen, die wie ich ausgesehen haben, aber in der Popkultur nicht gezeigt wurden. Als ich angefangen habe, wurde ich als ‚exotisch‘ abgestempelt. Das war’s. Man musste quasi mysteriös und sexy sein. In der Vergangenheit warst du quasi immer ein lebendes Vorurteil, wenn du Latina warst."

Dank ihres Ehrgeizes hat es Alba mittlerweile schon lange geschafft und sich einen Namen in Hollywood gemacht. Darüber ist sie allerdings nicht nur glücklich. Die dreifache Mutter der Kinder Honor (9), Haven (6) und Haynes (4 Monate) liebt es zwar, hart zu arbeiten, aber ist gleichzeitig traurig, dass sie dadurch weniger Zeit mit ihrer Familie verbringen kann. Manchmal plagt sie sogar ein schlechtes Gewissen, wenn sie wichtige Momente in den Leben ihrer Kinder verpasst.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Zoe Kravitz: Meryl Streep lobte sie beim Bowlen

Prinzessin Eugenie: Darum ärgern sich die Briten über ihre Hochzeit

Veronica Ferres hat die Liebe ihres Lebens gefunden