Jessica Biel und Justin Timberlake: Ihre Beziehung hat ‚oberste Priorität‘

Wusstest Du schon...

Donald Trump auf allen Kanälen – und was macht First Lady Melania?

Jessica Biel und Justin Timberlake arbeiten hart an ihrer Beziehung.
Das Hollywood-Traumpaar gab sich 2012 das Ja-Wort und zieht gemeinsam den dreijährigen Sohn Silas groß. Obwohl die Stars wegen ihrer Karrieren oft getrennt voneinander sind, nehmen sie sich bewusst Zeit dafür, weiter an ihrer Liebe zu arbeiten. Nur so könne nämlich eine Beziehung auf lange Zeit funktionieren. "Wir haben das Glück, in verschiedenen Orten zu bleiben und zu leben, während wir arbeiten, und das trägt definitiv dazu bei, [eine starke Ehe zu haben]", berichtet die Schauspielerin. "Aber ich habe ehrlich gesagt wirklich das Gefühl, dass man hart arbeiten muss. Das ändert sich nicht, wenn du zuhause oder im Büro arbeitest oder wenn du auf Tour bist. Es ändert sich nicht, die Arbeit ändert sich nicht. Unserer Beziehung treu ergeben zu sein, ist unsere größte Priorität."

Gerade ist das Paar zurück in die USA gekehrt, nachdem es zuletzt mit seinem Sohn durch Europa gereist war und Städte wie Paris, London und Kopenhagen besichtigte. "Es macht Spaß, unterwegs zu sein. Man fühlt sich wie eine wilde Gruppe Wanderer und alle sind Teil davon", schwärmt die brünette Schönheit in der ‚Today‘-Show. "Man sieht so viele neue Orte und ich denke, das ist wunderbar für unseren Sohn, denn er hört neue Sprachen. Wir reden über verschiedene Länder, die Namen verschiedener Länder, was er mag und was er gesehen hat. Er würde diese Erfahrungen nie haben, wenn wir nicht rausgehen und es wagen würden."

Wer jetzt denkt, dass die Stars ihre Abende in schicken Restaurants und Bars ausklingen ließen, liegt komplett falsch. "Eine Date Night sah für uns so aus, dass wir einfach im Hotel saßen und Zimmerservice bestellt haben und einen Film geschaut haben – wie jeder andere einfach auch", enthüllt Jessica.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Charlotte McKinney: Lingerie-Kollektion für große Cups

Gwen Stefani und Blake Shelton: Baby dank Leihmutter?

Shawn Mendes: Taylor Swift gegen Lampenfieber