Jessica Chastain: Absage an ‘Doctor Strange’

Wusstest Du schon...

Verlierer des Tages

Jessica Chastain schlug eine Rolle in ‘Doctor Strange’ aus.
2016 kam der Film über den exzentrischen Neurochirurgen mit Benedict Cumberbatch in der Hauptrolle in die Kinos und Regisseur Scott Derrickson wollte die Schauspielerin eigentlich für den Part von Stranges ehemaliger Geliebter Dr. Christine Palmer. Die Darstellerin lehnte die Rolle in dem Marvel-Film aber ab, weil sie lieber eine Superheldin spielen wollte. Der Part ging dann an Rachel McAdams.

In dem Podcast ‘Junkfood Cinema’ erklärte Robert Cargill, einer der Drehbuchautoren von ‘Doctor Strange’: "Hollywood findet gerade heraus, dass es da draußen viele Schauspielerinnen gibt, die genau so gerne Helden spielen wollen wie Schauspieler. Das ist Scott passiert. Er fragte Jessica Chastain nach ‘Doctor Strange’ und sie sagte: ‘Dieses Projekt klingt super und ich würde es gerne machen, aber man bekommt nur eine Chance, in einem Marvel-Film mitzuspielen und ein Marvel-Charakter zu werden und ich habe Ballett trainiert und ich will ein Cape tragen.’ Das war die coolste Absage aller Zeiten. Sie wollte eine Heldin sein und keine Doktor-Krankenschwester."

Die Schauspielerin pokerte also, was sich allerdings auszahlte. 2019 war Chastain als Vuk, Anführerin der gestaltwandelnden Alien-Rasse D’Bari, in ‘Dark Phoenix’ zu sehen.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Selena Gomez: Wir dürfen nicht schweigen

John Legend: Corona-Krise verändert seine Songwahrnehmung

David Ayer: ‘Suicide Squad’ als Komödie verkauft

Was sagst Du dazu?