Jesy Nelson verriet, dass sie es „traurig“ findet, dass sie nicht mehr mit ihren ehemaligen Little-Mix-Kolleginnen spricht.
Die ‚Boyz‘-Sängerin verließ die Gruppe im Dezember 2020 und die Dinge scheinen in den letzten Monaten immer erbitterter geworden zu sein, als Leigh-Anne Pinnock sie des „Blackfishings“ beschuldigt haben soll, woraufhin Nicki Minaj Leigh-Anne als einen „eifersüchtigen Clown“ bezeichnete.

Aber Jesy bestand darauf, dass es kein „böses Blut“ von ihrer Seite her gibt und sie hofft, eines Tages wieder mit Leigh-Anne, Jade Thirlwall und Perrie Edwards befreundet sein zu können. Im Gespräch mit dem Talkshow-Moderator Graham Norton gab die Sängerin zu: „Wir reden nicht mehr. Es ist traurig, aber ehrlich gesagt gibt es kein böses Blut von meiner Seite und ich liebe sie immer noch sehr und wünsche ihnen aufrichtig alles Gute. Ich habe meine Zeit mit ihnen geliebt und wir haben die unglaublichsten Erinnerungen zusammen, aber es ist einfach eines dieser Dinge, die Zeit brauchen, also wer weiß. Für mich sind sie immer noch die ‚krasseste‘ Girlband der Welt.“ Die 30-jährige Sängerin hofft, mit ihrem kommenden Album an die Popularität von ‚Boyz‘ anknüpfen zu können, will die Aufnahmen zu ihrer Platte aber nicht überstürzen.

©Bilder:BANG Media International – Jesy Nelson – PR image – One Use – October 2021