Jimi Blue Ochsenknecht

Jimi Blue Ochsenknecht

Jimi Blue Ochsenknecht v Yeliz Koc: Der Showdown vor Gericht

Am Montag (4. Juli) saßen sie sich endlich persönlich gegenüber. Seit Monaten hatten Jimi Blue Ochsenknecht (30) und Yeliz Koc (28) vor allem in der Presse und auf Social Media gegeneinander geschossen. Haupt-Zankapfel: Töchterchen Snow Elanie, die mittlerweile neun Monate alt ist. Schon vor der Geburt hatten der Schauspieler ('Die wilden Kerle') und die Reality-Darstellerin ('Der Bachelor') sich getrennt.

Jimi Blue Ochsenknecht klagte

Seitdem fliegen zwischen beiden die Fetzen. Jimi Blue hatte Yeliz schließlich verklagt, weil sie auf Social Media sowie in ihrem Podcast Unwahrheiten verbreitet hätte. So hätte sie unter anderem behauptet, er habe Mietschulden aus der gemeinsamen Zeit hinterlassen, zudem hätte er die gemeinsame Tochter ohne vorherige Absprache zu Dreharbeiten mitgenommen. Doch wie so oft wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird, und wer auf eine wilde Schlammschlacht vor Gericht gehofft hatte, wurde am Montag bitter enttäuscht. Gleich zu Anfang machte Jimi Blues Anwältin das Angebot eines Vergleichs. Man vertagte sich ins Hinterzimmer.

Yeliz Koc ist erleichtert

Dort kamen die streitenden Parteien nach zweistündiger Verhandlung offenbar zu gütlicher Einigung, wie die 'Bild'-Zeitung berichtete. Jimi Blue Ochsenknecht, der mit seiner neuen Freundin Laura Marie Geissler erschienen war, gab in wesentlichen Punkten nach. Er werde Yeliz eine Zahlung in Höhe von 13.500 Euro überweisen. Bei dem Streit um Snow Elanie bei den Dreharbeiten habe es sich um ein Missverständnis gehandelt. Künftig, so das Paar werde man sich zu einem respektvollen Miteinander verpflichten.

Yeliz Koz zeigte sich gegenüber 'Bild' erleichtert: "Für mich war wichtig, dass die Wahrheit herauskam." Er werde jetzt auf jeden Fall seine Vaterpflichten wahrnehmen, betonte Jimi Blue Ochsenknecht, der seine Tochter seit April nicht mehr besucht hatte: "Ich bin froh, dass der Streit ausgeräumt ist, wir Ruhe haben."

Bild: Jens Kalaene/picture-alliance/Cover Images