Jimmy Kimmel macht sich keine Sorgen um mögliche Emmy Awards-Disaster

Wusstest Du schon...

Collien Ulmen-Fernandes über schauspielernde Mütter: “Jahrelang keine Angebote”

Jimmy Kimmel würde es "lustig finden", wenn die Emmy Awards schieflaufen.
Der 52-jährige Moderator wird die Zeremonie am Sonntag (20. September) vom Staples Centre in Los Angeles aus ansagen, wobei die Nominierten an der Show mithilfe eines Videolinks von ihren Häusern aus teilnehmen werden und es kein Live-Publikum geben wird.

In einem Interview mit dem ‘Hollywood Reporter’ erklärte Kimmel, dass er sich über den Verlauf des besonderen Events keine Sorgen mache: "Ich habe eine komische masochistische Ader, weshalb ich es mag, mich in schwierige Situationen zu begeben. Wenn also der schlimmste Fall eintritt und alles zusammenbricht, wird das ein Teil von mir auf jeden Fall lustig finden. Manchmal trete ich aus meinem Körper und lache über mich selbst. Was also auch immer passiert, es wird in Ordnung sein. Ich meine, es ist nur eine TV-Show. Es ist nicht so, als ob ich einen Jet fliege."

Jimmy gab jedoch zu, dass das Event zu einem "wunderschönen Disaster" werden könnte, weil die Veranstaltung von dem Funktionieren der Technologie abhängig sei.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Mavie Hörbiger: Das will sie ihren Kindern nicht verbieten!

‘Orange Is the New Black’-Star Uzo Aduba: So viel musste sie noch nie für eine Rolle lernen!

Matt Damon: Neuer ‘Ocean’s’-Film?

Was sagst Du dazu?