Jo Wood: Modeln ist wie Prostitution

Wusstest Du schon...

Jennifer Aniston: Schön allein durch Wasser?

Jo Woods Vater verglich das Modeln mit Prostitution.
Die 63-Jährige startete bereits im jungen Alter eines Teenagers als Model – auch wenn ihr Vater gar nicht begeistert von ihrer Karrierewahl war. Gegenüber dem ‚You‘-Magazin der ‚The Mail on Sunday‘ erklärt das Model: "Als ich meinem Vater erzählt habe, dass ich Model werden will, hat er gesagt ‚Modeln ist ein anderes Wort für Prostitution!‘ Aber als ich dann eines war, war er stolz auf mich. Ich habe mit 14 Jahren begonnen, nach London zu fahren, um Modelkurse zu nehmen. Zurückblickend war das sehr mutig. Ich würde das meine Tochter niemals machen lassen, aber meine Mutter musste sich um drei Kinder kümmern und konnte mich nicht hinbringen."

Für Wood war es genau die richtige Karriereentscheidung. Sie liebte die Aufmerksamkeit, die das Modelsein mit sich brachte. "Ich war nicht schüchtern. Ich begann direkt im Sommer, nachdem ich mit der Schule fertig war, mit dem Model und wurde noch vor Weihnachten zum Gesicht von 1972 gewählt. Ich habe mich nie überwältigt von der Aufmerksamkeit gefühlt. Ich war begeistert von der Möglichkeit, Bikinis und Fellmäntel ohne BHs zu tragen", erinnert sich die Schönheit. Ihr großes Vorbild war dabei das blonde Model Twiggy. Sie meint: "Ich wollte unbedingt wie Twiggy sein. Meine Mutter und mein Vater haben dann einen Fotografen namens Robert Hallmann angerufen, damit er Bilder von mir aufnehmen konnte, die ich dann meinem Agenten zeigen würde."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kim Kardashian West: Tristan schämt sich nur wegen seines Images

Justin Bieber: Rastlos aber glücklich

Will Smith: Angst vor der Rolle