Joaquin Phoenix: Machte sich kaum Gedanken um seine Rolle

Joaquin Phoenix: Machte sich kaum Gedanken um seine Rolle

Joaquin Phoenix hat sich nicht sonderlich auf seine Rolle als Joker vorbereitet, glaubt aber, sein Joker würde "eine Welle der Aufregung verspüren", wenn er Batman zum ersten Mal trifft.
Der 44-jährige Schauspieler übernimmt die Titelrolle in ‚Joker‘ und spielt somit den Bösewicht, der gegen Batman in Todd Phillips ‚Comic-Thriller‘ antritt. Der Oscar-Preisträger gab zu, dass er nicht viel darüber nachgedacht hatte, wie sein Charakter reagieren würde, wenn er mit dem Umhang tragenden Kreuzritter konfrontiert wird. Auf die Frage, wie seine Version des Bösewichts reagieren würde, sagte er gegenüber Jake Hamilton: "Daran habe ich nicht gedacht. Ich fühle mich unter Druck gesetzt. Ich möchte dir eine großartige Antwort geben, etwas, das Spaß macht. Du hast eine Menge Energie, du scheinst aufgeregt zu sein, das möchte ich erwidern. Aber ich weiß nicht, wie er reagieren wird. Ich stelle mir vor, dass er eine Welle der Aufregung verspüren würde."

Kürzlich erklärte Phoenix, dass er sich im Hinblick auf seine Rolle des Jokers nicht wirklich mit Method Acting befasst habe und sich daher nicht mit der Rolle des Jokers auf die gleiche Weise auseinandersetzte wie Jared Leto und der verstorbene Heath Ledger es getan haben, als sie die Rolle übernahmen.

Das könnte dich auch interessieren

  • Jared Leto: Spenden an benachteiligte Familien

  • Jared Leto: So eignete er sich Paolos Akzent aus ‚House of Gucci‘ an

    Jared Leto - NOV 21 - Famous - House of Gucci UK premiere
  • Joaquin Phoenix: Rolle in Todd Haynes‘ neuem Liebesfilm

    Joaquin Phoenix - Oscars - LA - Getty - Feb 2020
  • Paul Mescal: ‘Gladiator 2’-Rolle übt Druck aus

    Paul Mescal - Winning Best Actor For A Steetcar Named Desire - The Olivier Awards 2023 - Getty
  • Bekommt der ‚Joker‘ ein Sequel?

  • Willem Dafoe: Er wäre gern der falsche Joker

    Willem Dafoe - Motherless Brooklyn premiere NYC - October 2019 - Famous