Jodie Turner-Smith vermisst Unterstützung der Gesellschaft für Mütter

Wusstest Du schon...

Donald Trump: Auch als US-Präsident wird wild getwittert

Jodie Turner-Smith wünscht sich mehr Anerkennung für Frauen mit Kindern.
Die Schauspielerin wurde selbst im April zum ersten Mal Mutter und durfte zusammen mit ihrem Ehemann Joshua Jackson eine kleine Tochter namens Janie auf der Welt begrüßen. Die Schwangerschaft und Geburt bestärkte sie in ihrer Kritik an der gegenwärtigen Gesellschaft. „Männer denken, dass sie Hardcore sind, aber sie könnten nie machen, was sie tun, und gleichzeitig ein Baby machen“, sagt die Britin. „[Ein Baby zu haben hat mich darin bestätigt] dass die patriarchalische Gesellschaft wirklich da draußen ist und Frauen in den Irrglauben versetzt, dass sie keine äußerst mächtigen Wesen sind, denn es ist verdammter Göttinnen-Mist.“

Die Geburt ihrer eigenen Tochter fiel ausgerechnet in die Zeit kurz nach Ausbruch der Corona-Pandemie. „Es ist schon in normalen Zeiten schwierig, Eltern zu sein, und noch viel schwieriger ohne Unterstützung, wenn alles geschlossen hat und du keine anderen Leute sehen kannst und nirgendwohin gehen kannst“, erklärt die ‚Queen & Slim‘-Darstellerin im Gespräch mit dem ‚ELLE‘-Magazin. Jodie selbst habe Glück gehabt: „Ich muss nicht auf Zoom mit ihr sitzen und plötzlich ihr Lehrer und Betreuer gleichzeitig sein.“

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Tom Holland: Wird er Willy Wonka spielen?

Billie Eilish und Rosalia veröffentlichen ihr Duett

Anthony Hopkins: Falsch gedacht!

Was sagst Du dazu?