John Cena macht nun auch als Schauspieler Karriere.
Der Wrestler und Schauspieler ist an der Seite des berühmten Kampfsportlers Jackie Chan in dem Action-Adventure-Film ‚Project X-Traction‘ zu sehen, welcher dieses Jahr noch in die Kinos kommen soll. Auf die Frage, ob ihm sein Wrestling-Job bei den Dreharbeiten geholfen habe, antwortete der Sportler ‚Klatsch und Tratsch‘: "Auf jeden Fall. Wir alle erzählen Geschichten, auch bei WWE geht es darum: Der ständige Kampf zwischen Gut und Böse. Bevor ich meine Schauspielkarriere startete, hatte ich keine Perspektive, was wahrscheinlich eher eine negative Bilanz war. Doch jetzt ziehe ich bei jedem Film etwas aus meiner Wrestling-Erfahrung." Und weiter: "Ich muss mich jetzt nicht mehr vor den Leuten beweisen, die in der dritten Reihe sitzen, sondern vor der Kamera. Also geht es eigentlich wirklich nur um Feinheiten. Klar war es am Anfang ein schwieriger Übergang, aber ich bin dankbar dafür, dass ich viel davon mit in mein Leben des Filmemachens genommen habe."

Dafür müsse er aktuell aber auf Wrestling verzichten, so Cena weiter: "Wenn ich für ein Filmprojekt eingetragen bin. Aber wenn ich keinen Film anstehen habe, auf jeden Fall. Ich werde immer in der WWE involviert sein, sei es als Trainer, Mentor oder Kämpfer. WWE ist meine Familie." Auf die Frage, welche seine größte Heldentat bisher gewesen sei, erklärte der Wrestler: "Wir müssen keine Helden sein, um nett zueinander zu sein. Öffne deine Augen und helfe den Leuten, die um dich herum sind. Damit können wir alle zum Helden werden. Wenn du jemanden auf der Straße siehst, der ein Problem hat, geh auf ihn zu und biete deine Hilfe an. Sei nett zu deinen Mitmenschen. Ich glaube, das ist genau das, was wir vergessen haben oder versuchen zu ignorieren."