John Legend: Keine politische Karriere

Wusstest Du schon...

Jonas Brothers: Reunion-Überraschung fast ruiniert

John Legend schließt es aus, für das Präsidentenamt zu kandidieren.
Der ‘All of Me’-Sänger interessiert sich eigenen Angaben zufolge zwar sehr für Politik, kann sich aber nicht vorstellen, selbst ein politisches Amt zu übernehmen. "Es kam mir ganz leicht in den Sinn und ich sagte mir selbst, dass es keine Möglichkeit gebe, dass ich es tun würde. Ich denke definitiv, dass es nicht so sein wird", erklärt er gegenüber dem ‘Heat’-Magazin. "Ich liebe es, in die Politik involviert zu sein. Ich liebe es, mich mit Fragen der Gerechtigkeit zu befassen und zu versuchen, das Leben von Menschen besser zu machen, die zu lange übersehen und entrechtet worden sind. Aber ich denke, dass ich das besser machen kann, wenn ich kein gewählter Amtsträger bin."

Der Musiker gesteht, dass er sich gewaltige Sorgen über die Langzeitfolgen von Donald Trumps Präsidentschaft in den USA macht. "An manchen Tagen befürchte ich, dass sich das Land möglicherweise nie von unserem gegenwärtigen Präsidenten oder von der Klimakrise erholen wird", offenbart er. Von Natur aus sei John zwar eine sehr optimistische Person. "Aber ich lese auch die Nachrichten und ich sehe, was passiert, also gibt es Zeiten, in den ich mir wirklich Sorgen mache", fügt er hinzu.

Glücklicherweise hilft ihm Musik dabei, positiv zu bleiben. "Mein neuer Song ‘Never Break’ dreht sich um Widerstandsfähigkeit, Hoffnung und den Glauben, dass Liebe uns durch viele Schwierigkeiten tragen kann", erzählt er. "Wer weiß, ob es sich als wahr herausstellen wird. Ich bin optimistisch, aber gleichzeitig besorgt."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jenna Ortega ist begeistert von ‘Scream 5’

Zendaya: Emmys-Kleid war für Golden Globes geplant

Blac Chyna: Klage wird nicht abgewiesen

Was sagst Du dazu?