Johnny Depp hatte Mitleid mit J.K. Rowling

Wusstest Du schon...

Janet Jackson: Ihr Sohn küsst für sie den Fernseher

Johnny Depp fühlte sich "schlecht", nachdem J.K. Rowling wegen seiner Besetzung Kritik erfuhr.
Der 55 Jahre alte Schauspieler schlüpft in der kommenden Filmfortsetzung ‚Phantastische Tierwesen – Grindelwalds Verbrechen‘ noch einmal in die Rolle des Gellert Grindelwald, fühlte sich aber schlecht, nachdem der ‚Harry Potter‘-Autorin wegen ihm rauer Wind entgegen wehte. Depps Besetzung war kritisiert worden, nachdem Amber Heard vor der Scheidung des Paares behauptet hatte, der ‚Fluch der Karibik‘-Superstar habe sie geschlagen. ‚Entertainment Weekly‘ sagte Depp, der die Anschuldigungen stets von sich wies, nun in einem Interview: "J.K. hat die Beweise gesehen und weiß deshalb, dass ich fälschlicherweise beschuldigt wurde. Deshalb hat sie mich öffentlich unterstützt. Sie nimmt die Dinge nicht leicht."

Depp und Heard waren von 2015 bis 2017 verheiratet und der Jack Sparrow-Darsteller hat seine Unschuld stets beteuert. Er betonte, Rowling habe seine Besetzung nur unterstützt, weil sie "die Wahrheit" kennt. Dennoch haben einige Fans allerdings angedroht, den Film zu boykottieren, sollte Depp darin mitspielen. Depp sagte weiter: "Ich fühlte mich schlecht, weil J.K. mit all diesen Gefühlen der Menschen da draußen umgehen musste. Ich fühlte mich schlecht, dass sie das auf sich nehmen musste."

Rowling hatte zuvor zugegeben, an eine Neubesetzung gedacht zu haben, bestand allerdings darauf, dass sie sich am Ende mit ihrer Entscheidung, Depp die Rolle zu geben, wohl fühlte. Auch deshalb will die Hollywood-Ikone eine denkwürdige Darstellung für die Fans der Reihe abliefern. "Ich hoffe, ich kann ihnen etwas geben, das sie zuvor noch nie gesehen haben", sagte der Star.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Rami Malek: Autounfall nach Werbeschreck

Das macht die Invictus Games für Meghan und Harry so besonders

Cate Blanchett verteidigt Carol