Jon Hamm: So entkommt er Don Draper

Wusstest Du schon...

Scooter Braun: Drittes Baby im Anmarsch

Jon Hamm spricht über die Zeit seit dem Ende von ‚Mad Men‘.
Der 47-Jährige schaffte als Don Draper in der beliebten Serie den internationalen Durchbruch. Und wohl kaum ein anderer Darsteller wird so sehr mit einer Rolle in Verbindung gebracht wie Hamm. Wie er damit umgeht und wie er versucht, ein anderes Image als das des Whisky trinkenden, Zigaretten rauchenden Frauenheldes zu bekommen, verrät er nun in einem Interview mit der Zeitung ‚The Times‘. Er sagt: "[Nach dem Ende von ‚Mad Men‘] bekam ich zuerst immer nur Rollen angeboten, die Anzüge trugen und rauchten. Aber ich habe aktiv dagegen gearbeitet und angefangen, mehr Komödien zu machen. Ich wähle Dinge nicht danach aus, dass sie subversiv oder reaktionär sind, sondern danach, ob ich sie interessant finde oder nicht."

So zum Beispiel in seinem neuen Film ‚Bad Times at the El Royale‘, der bereits in den Kinos zu sehen ist. Zwar spielt der Film wie ‚Mad Men‘ in den Sechzigern und wie Don Draper hat auch Hamms neuer Charakter ein Geheimnis. Doch das sind auch die einzigen Gemeinsamkeiten. Hamm erklärt: "Der Film ist ein bisschen wie ein Einhorn. Etwas so Originelles wie das zu machen, ist wirklich aufregend."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Luci van Org: Ihr Hit „Mädchen“ hat ihr viel Glück gebracht

Gewinner des Tages

Verlierer des Tages