Jonah Hill wird Regisseur?

Wusstest Du schon...

Plácido Domingo zeigt sich nach Tour-Absage „enttäuscht“

Jonah Hill denkt, sein Schauspielerfolg habe seine Regiekarriere auf Eis gelegt.
Der Hollywoodstar veröffentlichte vor kurzem seinen ersten Film ‚Mid90s‘. Nun erklärt er, dass sein Erfolg vor der Kamera seine Karriere als Filmemacher nur verzögert habe. Im Interview mit ‚NPR‘ erklärt Hill: "Wenn man das richtige Kompliment für die richtige unsichere Person hat, dann kann das dein Leben verändern. Das hat mich 16 Jahre auf eine andere Bahn gebracht."

In seinem neuesten Streifen erzählt der ‚Superbad‘-Darsteller die Geschichte von einer Gruppe Skateboarder im Los Angeles der Neunziger Jahre. Seine Regieideen hat Jonah sich dabei während der Dreharbeiten von ‚The Wolf of Wall Street‘ von Martin Scorsese abgeschaut. "Ich glaube, dass das wichtigste, was ich gelernt habe, ist, dass es nicht in Ordnung ist, deine Charaktere zu verurteilen, man muss einfach ihr Verhalten als Menschen zeigen. Und die Rollen in seinen Film machen oft wirklich schlimme Sachen und doch sieht man die Menschlichkeit in ihnen." Diesen Ansatz wollte der 34-Jährige auch in seinem Streifen verwirklichen: "Ich mag es, wie ungefiltert und ohne Entschuldigung er menschliches Verhalten zeigt, gutes oder schlechtes. Das ist, denke ich, etwas, das mich in der Kunst wirklich anspricht und das ist etwas, dass ich auf jeden Fall tun werde, wenn ich das Glück habe, einen weiteren Film zu drehen und etwas, dass ich in ‚Mid90s‘ tun wollte."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kim Kardashian West: Tristan schämt sich nur wegen seines Images

Justin Bieber: Rastlos aber glücklich

Will Smith: Angst vor der Rolle