Judi Dench macht sich Sorgen um die Theater

Wusstest Du schon...

Dwayne Johnson bricht Hochzeitsreise für Kumpel Kevin Hart ab

Judi Dench befürchtet, dass viele Theater nicht mehr "zu [ihrer] Lebenszeit" wiedereröffnet werden.
Die 85-jährige Schauspielerin ist besorgt über die britische Kunstindustrie inmitten der Coronavirus-Pandemie, denn viele Einrichtungen könnten ihrer Meinung immer "verzweifelter" werden, da viele in dieser Industrie nicht überleben werden.

Gegenüber Channel 4 News tat die Hollywood-Grande Dame ihre Bedenken kund: "Wenn man hört, dass The Old Vic in Schwierigkeiten ist, wenn man hört, dass das Nuffield in Southampton in Schwierigkeiten ist, und Leicester und Nottingham. Darauf verlassen wir uns, und es ist ein verzweifeltes Gefühl. Und wann werden sie jemals wieder öffnen? Ich weiß es nicht, sicher nicht in meinem Leben. Ich weiß nicht, ich weiß nicht, wie es sich erholen wird." Der Oscar-Preisträgerin sei natürlich bewusst, dass es noch viele andere notwendige Dinge gibt. Judi fügte hinzu. "Ich sage nicht, dass es mehr Priorität als alles andere haben sollte, aber es wird einfach eine sehr ernste Auswirkung auf uns alle haben."

Auch wenn die soziale Distanzierung von 2 Metern auf "ein Meter plus" reduziert wird, glaube die ‘James Bond: Skyfall’-Schauspielerin nicht, dass es im Hinblick auf die Öffnung der Theater einen Unterschied machen wird. "Man kann kein Theater betreiben, in dem die Leute sechs Sitze auseinander sitzen. Man kann kein Theater betreiben, wenn es zu einem Viertel voll ist", so Dench.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

ABBA: Reunion in London für die Dreharbeiten zur 2022 Hologramm-Tournee

The Spice Girls: ‘Forever’-Neuveröffentlichung auf Schallplatte

Henry Golding: ‘Crazy Rich’-Sequel dauert noch

Was sagst Du dazu?