Jürgen Drews: Musik ist wie Therapie

Wusstest Du schon...

Kirsten Dunst: Ihr Baby heißt…

Sänger Jürgen Drews (76) schreibt weiter Songs, denn das sei ein gutes Mittel, den Frust aus seinem Leben zu vertreiben.

Selbsttherapie

Der Schlagerstar ('Ein Bett im Kornfeld') verkündete im Juni, dass er die Diagnose periphere Polyneuropathie bekommen habe. Bei dieser Krankheit funktionieren bestimmte Nerven in den Armen und Beinen nicht mehr und sorgen für Kribbeln, Taubheitsgefühl und Muskelschwäche. Für jemanden, der auf der Bühne gerne rumwirbelt, war das ein echter Schlag. Doch der König von Mallorca hat seine eigene Methode gefunden, um mit dem Schicksalsschlag fertig zu werden – die Musik. "Du kannst dich damit therapieren und das tue ich auch schon mein Leben lang", versicherte der Künstler im Interview mit 'Meine Schlagerwelt'.

Jürgen Drews hört noch nicht auf

Und diese Kraft, die er dadurch gewinnt, treibt den gebürtigen Nauener an, auch wenn er wie im Interview mit der 'Bild' seinen Fans vor ein paar Wochen verkünden musste: "Den Jürgen Drews von früher wird es so nicht mehr geben!". Er wird zwar nicht mehr so viele Pirouetten auf der Bühne drehen, aber er will weiter die Leute mit seiner Musik erfreuen. Ein neues Album steht auch an. Jürgen Drews will weiter vor Publikum singen und drücken wir ihm die Daumen, das noch lange anhält.

Bild: Philipp Schulze/picture-alliance/Cover Images

via Cover Media

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Ist Tom Cruise wieder Single?

Tom Felton geht es besser

Dev Patel: Hochstapler-Syndrom

Was sagst Du dazu?