Justin Bieber: Erfolg ist nicht alles

Wusstest Du schon...

Gary Barlow bezeichnet sich selbst als ‘Nervensäge’

Justin Bieber hat in den letzten Jahren gelernt, was wirklich wichtig ist im Leben.
Der ‚Yummy‘-Hitmacher wurde bereits im Teenager-Alter berühmt. Der schnelle Durchbruch habe sich allerdings sehr negativ auf seine mentale Gesundheit ausgewirkt. Geld und Ruhm seien schließlich nicht alles. „Alles drehte sich um Erfolg und ich fühlte mich einfach leer“, gesteht der 27-Jährige im Gespräch mit dem ‚Billboard‘-Magazin. „Meine ganzen Beziehungen litten darunter, aber ich hatte all diesen Erfolg und dieses Geld und es war einfach nicht erfüllend für mich.“ Heute sei ihm klar, dass Erfolg nicht automatisch mit einem glücklichen Leben gleichzusetzen sei.

Kraft ziehe der Musiker vor allem aus seiner Ehe mit Hailey Bieber. „Eine Sache, die mir sehr geholfen hat, ist, dass meine Frau so regelkonform ist. Sie ist so strukturiert und routiniert und verantwortungsbewusst. Dank ihr habe ich realisiert, dass ich entweder Verantwortung übernehmen kann oder den Lebensstil verliere, den ich will“, offenbart Justin. „An den Tagen, an denen ich weiß, dass Hailey ans Set kommt, denke ich ‚Das wird der tollste Tag überhaupt.‘“

Mit seiner turbulenten Vergangenheit hat der Star inzwischen abgeschlossen. „Ich kann über diesen Teil meines Lebens reden, ohne zu denken ‚Oh Mann. Ich war eine so schlechte Person.‘ Denn ich bin nicht länger diese Person“, stellt er klar. „Ich habe an mir gearbeitet und weiß, wieso ich diese Entscheidungen getroffen habe. Ich weiß, woher dieser Schmerz kam, aufgrund dessen ich so gehandelt habe.“

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Shay Mitchell: Baby Nummer 2?

Kourtney Kardashian: Niemand wollte anfangs ‘Keeping Up with the Kardashians’ übernehmen

Die Gästeliste für die Beerdigung von Prinz Philip wurde bestätigt

Was sagst Du dazu?