© Denis Makarenko / Shutterstock.com

Justin Timberlake: „Filthy“ heißt seine erste Vorabsingle

Wusstest Du schon...

Gewinner des Tages

Am 2. Februar erscheint mit „Man Of The Woods“ das vierte Studioalbum des zehnfachen Grammy- und vierfachen Emmy-Preisträgers Justin Timberlake (36). Die erste Vorabsingle namens „Filthy“ ist bereits ab dem heutigen Freitag (5. Januar) erhältlich. Geschrieben und produziert hat Timberlake den Song mit Timbaland (45, „Apologize“) und dessen Protegé Danja (45).

Für das zugehörige, futuristische Musikvideo zeichnet Regisseur Mark Romanek (58, „One Hour Photo“) verantwortlich, der schon Stars wie Taylor Swift, Madonna, Johnny Cash, die Red Hot Chili Peppers oder U2 in Szene gesetzt hat. Justin Timberlake spielt in dem Clip einen Erfinder, der der Welt seine neueste Kreation vorstellt. Romanek und Timberlake arbeiteten bereits 2016 beim Musikvideo zu „Can’t Stop the Feeling“ zusammen.

Auf „Filthy“ folgen übrigens noch drei weitere Musikvideos, die ab dem 18. Januar im wöchentlichen Abstand erscheinen und so auf das Albumrelease am 2. Februar hinführen. Diese sollen allesamt von drei verschiedenen Regisseuren „in einem speziellen Stil und mit einer besonderen Farbgestaltung“ inszeniert sein, wie es in der Pressemitteilung seitens Timberlakes Label Sony Music heißt.

Für „Man Of The Woods“ habe es sich Timberlake zum Ziel gesetzt, „den Sound traditioneller amerikanischer Rockmusik mit modernen musikalischen Einflüssen zu kombinieren“, heißt es. Dafür hat er sich Unterstützung von The Neptunes, Timbaland, Chris Stapleton und Alicia Keys geholt. Es soll sein bisher persönlichstes Album sein, das von seinem Sohn, seiner Frau und seiner Familie inspiriert ist, wie es in einem Album-Teaser heißt, den JT am 2. Januar veröffentlichte. Am vergangenen Mittwoch zeigte er auf Instagram zudem, wie das Cover zu seinem Album aussehen wird.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Warum steht der Name für das Royal Baby noch nicht fest?

Mario Adorf: Kein Ende in Sicht

Tom Walker: „Ich finde es okay, mit Ed Sheeran verglichen zu werden“

Was sagst Du dazu?