Justin Timberlake: Signierte Autobiographien

Wusstest Du schon...

Dwayne Johnson: Neue Rolle ergattert

Justin Timberlake hat heimlich Kopien seiner Autobiographie signiert.
Der ‚Cry Me A River‘-Interpret hat Ende des vergangenen Monats seine Memoiren ‚Hindsight: And All The Things I Can’t See In Front Of Me‘ veröffentlicht. Seitdem ist er zufällig in Buchhandlungen gegangen und hat Kopien aus den Regalen genommen, um sie mit seiner Unterschrift zu versehen. Am Mittwoch veröffentlichte er ein drittes Video von sich auf Instagram, in dem er in ein Geschäft schlich – diesmal eine Barnes & Noble-Filiale im The Grove-Shoppingzentrum in Los Angeles – und mehrere Bücher signierte. Unter das Video schrieb er: "Wieder zugeschlagen. Kommt und holt sie euch, Teil III…" Der ‚Filthy‘-Hitmacher hatte zuvor bereits zwei ähnliche Videos veröffentlicht. Bereits zwei Tage nach Erscheinen des Buches machte er sich auf zu seiner geheimen Mission und signierte in zwei anderen Buchläden sein neues Werk.

Zu den Enthüllungen, die der 37-jährige Sänger in seinem Buch macht, gehört auch, dass er "fast der Schule verwiesen" wurde, als er 1994 nach Tennessee zurückkehrte. Damals war gerade die Show ‚The All-New Mickey Mouse Club‘ abgesetzt worden, in der Justin gemeinsam mit Britney Spears, Christina Aquilera und Ryan Gosling zu sehen gewesen war. "Ich kam viel erfahrener und bewusster nach Hause als vorher, aber ich versuchte es herunterzuspielen, weil ich einfach wie alle anderen sein wollte", erinnert sich Justin. "Ich wurde zum Klassenclown und störte den Unterricht. Es war mir egal, ob die Lehrer wütend waren. Ich wollte nur von den anderen Kindern akzeptiert werden. Ich fing an, in Schwierigkeiten zu geraten. Ich habe zum ersten Mal Marihuana geraucht. Ich habe mir eine Dose Tabak besorgt und wäre dafür fast von der Schule geflogen."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Miley Cyrus: Schlüpfrige Details

Emily Blunt: Ihr Vater war zu Tränen gerührt

James Wan: Aquaman-Anzug war eine Herausforderung