Kanye West weint bei einem Auftritt

Kanye West weint bei einem Auftritt

Kanye West ließ seinen Gefühlen bei einem Auftritt für seine Wahlkampagne freien Lauf.
Der 43-jährige Rapper musste weinen, als er bei seinem ersten Wahlkampfauftritt erzählte, dass seine Frau Kim Kardashian in Betracht zog, ihr erstes gemeinsames Kind abzutreiben. Offenbar schluchzte Kanye ins Mikrofon, bevor er rief: "Ich tötete fast meine Tochter!" Dem Publikum erklärte er danach, warum Abtreibung so ein emotionales Thema für ihn ist. "In der Bibel heißt es, du sollst nicht töten", begann Kanye seine Ausführungen, "Ich erinnere mich als meine Freundin mich anrief, sie schrie und weinte… und ich dachte nur ‚Bitte, sag mir nicht, dass ich Kim Kardashian mit AIDS infiziert habe.‘ Dann sagte sie ‚Ich bin schwanger‘ und ich sagte ‚Ja.‘ Und sie rief ‚Nein.‘ Sie weinte… und sie sagte, sie müsse zum Arzt gehen. Und einen Monat lang, zwei Monate, drei Monate lang sprachen wir darüber, dass sie das Kind nicht bekommen wird."

Offenbar war das Paar bereits kurz davor, die Schwangerschaft zu beenden, bevor sie sich doch umentschieden. Die ‚Keeping Up With the Kardashians‘-Darstellerin hatte die nötigen Medikamente bereits besorgt. Kanye erzählte weiter: "Man nimmt diese Pillen und das war’s, das Baby ist tot." Doch dann entschloss sich Kim, ihr Kind doch auf die Welt zu bringen. "Selbst wenn meine Frau sich nach dieser Rede von mir trennt, sie brachte North auf die Welt, selbst dann als ich es nicht wollte", verrät er, "Sie beschützte dieses Kind."

Das könnte dich auch interessieren

  • Trotz Nannys und Privatkoch: Kim Kardashian klagte über ihr Schicksal als Alleinerziehende — und bekam kräftig Gegenwind

    Kim Kardashian
  • Kim Kardashian West shoppte in einem Sexshop in Miami!

  • Kim Kardashian: Getrenntes Leben von Kanye?

  • Kim Kardashian: Sie hat ‚Saturday Night Live’ noch nie gesehen

    Pete Davidson and Kim Kardashian - MAY 2022 - GETTY - Appearance at the Met Gala red carpet
  • Cardi B: Kulture auf Instagram

  • Prinz Harry: Er will den Kreislauf durchbrechen