Karl Lagerfelds Assistent hat die Todesursache offenbart.
Der am 19. Februar im Alter von 85 Jahren in Paris verstorbene legendäre Modezar galt lange Zeit als an Bauchspeicheldrüsenkrebs verstorben. Doch nun hat Sébastien Jondeau, der Assistent des Designers, im Interview mit dem Magazin ‚Paris Match‘ offenbart, dass der Modemacher an etwas ganz anderem gestorben ist: "Bis zu seinem Tod wusste keiner seiner Verwandten davon. Karl litt an Prostatakrebs. Nicht Bauchspeicheldrüsenkrebs, was nach seinem Tod jeder gesagt hat." Im Juni 2015 habe der Modezar ihn verzweifelt angerufen und erklärt: "Ich habe ein Problem, ich kann nicht pinkeln."

Eine Urinprobe habe dann Gewissheit gebracht. Insgesamt hat Lagerfeld ein Vermögen von rund 800 Millionen Euro hinterlassen. Vor wenigen Monaten erklärte Delphine Arnault, die Direktorin und stellvertretende Präsidentin von Louis Vuitton dann gegenüber ‚WWD.com‘, dass man den ‚LVMH Special Award‘ nach Lagerfeld benennen wird: "Karl Lagerfeld, der seit 1965 Fendis Art Director war, war mit der Auszeichnung seit dem ersten Tag an verbunden, mit seinem Enthusiasmus und seiner Energie bewegte er uns, teilte mit jedem, egal ob es andere Jury-Mitglieder oder Kandidaten waren, seine Kultur und Leidenschaft für Mode. Für diese kostbaren Momente werden wir für immer dankbar sein."