Kate Nash fordert mehr weibliche Künstler auf Festivals

Wusstest Du schon...

Robert Pattinson: Batman ohne echte Muskeln

Kate Nash wünscht sich mehr Diversität in der Festival- und Musiklandschaft.
Die britische Sängerin greift Festivalorganisatoren an, die zumeist "weiße Heteromänner" seien und kein Interesse daran hätten, das Line-up bunter zu gestalten. "Es muss um die Leute gehen, die Festivals buchen – ich weiß die Fakten dazu nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Buchungen vor allem von Männern kommen. Vielleicht ist es nur ein Fall von Naivität, weil sie denken, dass sie Acts aufstellen, die sie wollen oder mit denen sie sich identifizieren können und sie sehen nur Männer. Und ich denke, das ist der Grund, wieso wir in allen Machtbereichen Diversität brauchen", schildert die ‘Foundations’-Interpretin.

Die 30-Jährige nimmt dabei die ganze Industrie in die Verantwortung: "Momentan wird viel darüber geredet, Diversität in der Filmbranche zu haben. Wir brauchen Frauen mit dunkler Hautfarbe, wir brauchen schwule Leute, wir brauchen andere Leute in diesen Rollen, die keine weißen Heteromänner sind." Im Interview mit ‘Digital Spy’ fügt die Musikerin hinzu, dass der Wechsel von oben kommen müsse und mehr Frauen für das Management von Festivals zuständig sein sollten: "Wenn man mehr Frauen verschiedener Herkunft in diesen Positionen hätte, dann würden sie vielfältigere Frauen buchen und bei den Line-ups würde mehr Gleichheit herrschen. Wenn man dagegen nur dieser einen Art von Person die Verantwortung für alles überlässt, ändert sich meiner Meinung nach nichts."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Die Frau, die Nicki Minaj und Kenneth Petty verklagt, spricht sich aus

Justin Bieber: Seiner mentalen Gesundheit zuliebe hat er “seine Grenzen neu bewertet”

Joseph Fiennes, Omari Hardwick und Gael García Bernal treten Cast des Thrillers ‘The Mother’ bei