Kate Winslet: ‚Ammonite’ als Zeichen für mehr Inklusivität

Wusstest Du schon...

Andreas Gabalier: Gemeinsamer Song mit Arnold Schwarzenegger

Kate Winslet will mit ihrem neuen Film ‚Ammonite‘ eine größere Inklusivität der LGBTQ-Gemeinschaft erreichen.
Die Oscar-Preisträgerin spielt neben Saoirse Ronan die Hauptrolle in dem Drama, das Ende August in die Kinos kommt. Darin verliebt sich die Paläontologin Mary in die junge Charlotte, die an Depressionen leidet. Der ‚Titanic‘-Darstellerin ist es wichtig, mit dem Film ein Zeichen für mehr Gleichberechtigung zu setzen.

„Es gibt kein Gleichgewicht, nicht wahr? Ich meine, lasst uns ehrlich sein: Es gibt viel mehr bekannte homosexuelle Schauspieler im Mainstream als LGBTQ-Schauspieler, und wir müssen dieses Gleichgewicht definitiv herstellen“, erläutert Kate gegenüber dem ‚Attitude‘-Magazin. „Ich denke, dass es einen ernsthaften Mangel an LGBTQ-Filmen gibt, die im Mainstream landen. Ich denke, dass wir uns immer noch so genötigt fühlen, die paar zu vergleichen, die existieren, und ich hoffe, dass sich das ändert. Und ich hoffe, dass sich queere Schauspieler möglicherweise ein wenig mehr eingeschlossen, willkommen und gefeiert fühlen. Das ist mir sehr wichtig.“

Der 45-Jährigen sei bewusst, dass sie möglicherweise dafür kritisiert werde, als homosexuelle Schauspielerin eine queere Rolle zu übernehmen. „Ich wäre dumm, wenn mir nicht bewusst wäre, dass Leute so darüber denken könnten“, stellt sie klar. Sie und ihre Schauspielkollegin hätten viele vertrauliche Unterhaltungen über ihre eigenen Leben geführt, um die Charaktere noch besser zu verstehen.

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Christina Aguilera: Zu viel Druck als Kinderstar

Olivia Wilde und Jason Sudeikis gehen gegen einen mutmaßlichen Stalker vor

Königin Elizabeth II.: Unterstützung bei öffentlichen Auftritten

Was sagst Du dazu?