Kate Winslet bereut Zusammenarbeit

Wusstest Du schon...

Jennifer Garner und Ben Affleck: Sind sie wieder zusammen?

Kate Winslet wünscht sich, sie hätte nicht mit Roman Polanski und Woody Allen zusammen gearbeitet.
Die ‘Titanic’-Darstellerin wurde in der Vergangenheit bereits für Aussagen kritisiert, in denen sie die beiden kontroversen Regisseure in Schutz nahm. Heute hat sie ihre Meinung geändert: Kate findet es beschämend, dass die zwei Filmemacher, die in der Vergangenheit beide mit Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs konfrontiert wurden, sich weiterhin so großer Beliebtheit erfreuen. Kate, die 2017 mit Allen an ‘Wonder Wheel’ arbeitete und 2011 für Polanskis ‘Der Gott des Gemetzels’ vor der Kamera stand, erklärte gegenüber ‘Vanity Fair’: "Ich denke mir, was zu Hölle war falsch mit mir, dass ich mit Woody Allen und Roman Polanski gearbeitet habe? Es ist heute unglaublich für mich, dass diese Männer in der Filmindustrie noch für eine so lange Zeit beliebt waren. Es ist verdammt beschämend. Und ich muss die Verantwortung für den Fakt übernehmen, dass ich mit beiden gearbeitet habe. Ich kann die Zeit nicht zurückdrehen. Ich versuche, mit dieser Reue klarzukommen, denn was haben wir davon, wenn wir nicht wenigstens ehrlich darüber reden können?"

Die 44-Jährige wollte schon länger über dieses unangenehme Thema sprechen, wie sie erzählt. Damit will sie ein Beispiel für jüngere Frauen sein. Kate erklärt im Gespräch: "Das Leben ist verdammt kurz und ich versuche mein Bestes zu geben, um ein gutes Beispiel für jüngere Frauen zu sein."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Prinz William: Seine Kinder motivieren ihm zum Schutz des Planeten

Jenna Ortega ist begeistert von ‘Scream 5’

Zendaya: Emmys-Kleid war für Golden Globes geplant

Was sagst Du dazu?