Kate Winslet: “Ich fühlte mich früher objektiviert!”

Wusstest Du schon...

Carly Rae Jepsen: Neue Single kommt nächste Woche

Kate Winslet hat sich während ihrer Karriere manchmal “objektiviert” gefühlt.
Die Oscar-gekrönte Schauspielerin hat verraten, dass sie vor kurzem zu der Erkenntnis gekommen ist, dass sie während ihrer Zeit im Filmgeschäft von verschiedenen Leuten objektiviert worden ist.

Im Gespräch über die lesbischen Liebesszenen in ihrem neuen Film ‘Ammonite’ sagte Kate gegenüber ‘Radio Times’: “Wir wurden nicht in irgendeiner Weise objektiviert. Aber das hat mir auch klar gemacht, dass ich mich in der Vergangenheit ein wenig objektiviert gefühlt habe.”

Die 45-jährige Schauspielerin spielt in dem Film die Rolle der Mary Anning – eine Paläontologin, die eine geheime Romanze mit Charlotte Murchison, gespielt von Saoirse Ronan, hat. Und Kate hat darauf bestanden, dass sie sich während der Dreharbeiten “sehr gleichberechtigt und sehr sicher” fühlte. “Wir erkannten, dass wir durch das Weglassen von Dialogen das Verlangen und die Tiefe der Verbindung zwischen diesen beiden Frauen weiter erforschen konnten. Ich habe eine Menge gelernt. Es fühlte sich sehr gleichberechtigt und sehr sicher an”, so der Hollywood-Star weiter.

Anfang des Monats verriet Kate, dass die Dreharbeiten zu ‘Ammonite’ ihr Interesse an der Fossiliensuche geweckt haben.

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Camila Cabello: Dankbar für die Zwangspause

Jenny Frankhauser: Sagt sie bald ‘Goodbye Deutschland’?

Justin Timberlake: Seine Kinder sind für seine “Nichtverfügbarkeit” verantwortlich

Was sagst Du dazu?