Katy Perry: Bedingungslose Liebe war ihr neu

Wusstest Du schon...

Lizzo: Neue Musik mit Star-Producer Mark Ronson

Katy Perry (36) führt ein vollkommen anderes Leben als noch vor der Geburt ihrer Tochter Daisy. Im August des vergangenen Jahres wurde der kleine Sonnenschein geboren, der Mama nicht nur wach hält, sondern ihr auch beigebracht hat, was es bedeutet, bedingungslose Liebe zu geben und zu bekommen.

Eine neue Ganzheit

Im Interview mit 'L'Officiel' zeigt sich Katy nachdenklich, ist aber glücklich wie nie zuvor. Ihre Tochter habe alles auf den Kopf gestellt – und das sei auch gut so: "Ich hatte immer das Gefühl, das ich mit einem kleinen bisschen Schmerz in meinem Herzen herumgelaufen bin, wenn es um das Thema Liebe ging. Mein Verlobter hat mir wirklich dabei geholfen, das zu heilen. Aber (Daisys Geburt) ist viel tiefer gegangen. Sie ist einfach da. Diese Liebe ist hier. Ich hatte zuvor von bedingungsloser Liebe gehört, aber jetzt erfahre ich sie auch am eigenen Leib. Da spüre ich eine Ganzheit, die vorher nicht da war."

Katy Perry liebt die einfachen Dinge

Katys Verlobter und Papa von Daisy ist Schauspieler Orlando Bloom. Der sei ihr eine echte Stütze gewesen in der Pflege und Erziehung der gemeinsamen Tochter. Katy habe dadurch die einfachen Dinge des Lebens zu schätzen gelernt: "Ich war ängstlich, Mutter zu werden. Jetzt verstehe ich es. Jetzt begreife ich, das war's. Darum geht es im Leben. Jeden Tag denke ich: Wann können wir spazieren gehen? Wann können wir schwimmen gehen? Es gab knapp 12 Jahre, in denen diese kleinen Dinge nicht existierten für mich. Es war toll, laut und wild zu leben, aber manchmal ist es auch einfach nett, den Ball fallen zu lassen und deine Tochter zu beobachten, wie sie lacht, wenn der Hund den Ball holt." Wer würde Katy Perry da widersprechen?

Bild: Adriana M. Barraza/WENN.com/Cover Images

via Cover Media

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Prinz Philip hätte Königin Elisabeth II. zu „ein bisschen Entspannung“ geraten

Diese Dinge jagen ‚Halloween‘-Star Jamie Lee Curtis Angst ein

Bill Murray: Dreh zu ‘Ghostbusters: Afterlife’ war hart

Was sagst Du dazu?