Kesha: Verliert sie ihr musikalisches Talent?

Wusstest Du schon...

Natalia Avelon PETA

Blut fließt: Natalia Avelon in der PETA-Kampagne

Kesha hat Angst davor, ihr musikalisches Können zu verlieren.
Die ‚Tik Tok‘-Hitmacherin hat schwere Zeiten hinter sich. Noch immer dauert ihr Gerichtsstreit mit dem Musikproduzenten Dr. Luke an, dem sie jahrelange sexuelle Belästigung, Drogengebrauch und emotionale Misshandlung vorwirft. Der Angeklagte selbst bestreitet vehement die Vorwürfe der Sängerin. Ihre Therapie: Die Musik. Doch nun hat die Amerikanerin Angst, ihr Können, ihre Gedanken und Gefühle in Musikalisches umzusetzen, zu verlieren. So erklärte sie dem ‚Hollywood Reporter‘: "Musik ist etwas, das schon fast durch mich durchgeschleust wird. Man weiß nie, ob man das verlieren wird. Ob ich eines Tages aufwachen und nicht mehr meine magische Kraft haben werde. Nachdem ich etwas geschrieben habe, fühlte es sich so kathartisch an. Das gibt mir ein sicheres Gefühl."

Die amerikanische Sängerin erklärte bereits zuvor, sie habe Stärke aus ihren "dunkelsten Momenten" gezogen. In einem Post für ‚lennyletter.com‘ schrieb sie vor einiger Zeit: "Es sind unsere dunkelsten Momente, aus denen wir die meiste Kraft ziehen. Es gab so viele Tage, sogar Monate, in denen ich nicht aus dem Bett aufstehen wollte. Ich verbrachte den ganzen Tag damit, wieder ins Bett gehen zu wollen und wenn ich dann einschlief, hatte ich schreckliche Alpträume, wegen derer ich im Dunklen weinte und schrie." Doch dann half ihr ihre Berufung dabei, sich wieder aufzurappeln: "Aber ich schleppte mich aus dem Bett und nahm meine Emotionen mit ins Studio und machte Kunst aus ihnen. Ich hoffe, dieser Song erreicht Menschen, die sich in der Mitte eines Kampfes befinden, um sie wissen zu lassen, dass es egal ist, wie schlimm es gerade scheint, man kann da durchkommen. Wenn man Liebe und die Wahrheit auf seiner Seite hat, wird man nie besiegt werden. Gebt euch selbst nicht auf."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jason Momoa: Kaum Rollen nach ‚GoT‘

Lily Collins schminkt sich für das Glamour-Cover selbst

Michelle T. Williams: Rücktritt von Broadway-Stück