Kevin Feige wollte unbedingt Alfred Molina für die Rolle in ‘Spider-Man: No Way Home’ gewinnen.
Der 68-jährige Schauspieler spielt im kommenden Film des Marvel Cinematic Universe (MCU) erneut die Rolle des Doc Ock. Kevin Feige erklärte nun, dass für die Rolle des Bösewichts nur Molina in Frage gekommen sei – um alias Doctor Octopus in die Welt von ‘Spider-Man’ zurückzukehren.

Der Marvel-Chef erzählte dem ‘Empire’-Magazin: „Ich erinnere mich, dass ich vor Jahren Gespräche mit (Produzentin) Amy Pascal geführt habe. ‚Wollen wir Schurken, die wir schon einmal gesehen haben, wieder aufgreifen?‘ Nein, lasst uns Vulture und Mysterio machen und Charaktere, die wir noch nicht auf die Leinwand gebracht haben. Aber ich erinnere mich, dass ich dachte: ‚Wie könnte man Doc Ock noch einmal machen?‘, denn Alfred Molina ist die perfekte Besetzung. Wenn man ihn jemals wieder zurückbringen würde, dann müsste er es irgendwie sein.“

Gesagt, getan. Alfred – der die Rolle bereits in Sam Raimis Film ‚Spider-Man 2‘ aus dem Jahr 2004 spielte – wurde Anfang des Jahres nach vielen Online-Spekulationen für den Film bestätigt und beschrieb seine Besetzung als „das am Schlechtesten gehütete Geheimnis in Hollywood“. Der Film soll im Dezember in die Kinos kommen. Tom Holland (25) wird dabei wieder in die Rolle des Titelhelden schlüpfen. Zuvor sprach er darüber, wie interessant er es fand, Alfred dabei zuzusehen, wie er die Rolle nach 17 Jahren „neu erlernt“.

©Bilder:Bang Media International