Kevin Spacey: Zu schnell am Steuer

Wusstest Du schon...

„Kung Fury“: Auch Arnold Schwarzenegger ist dabei!

Kevin Spacey wurde wegen zu schnellen Fahrens angehalten.
Der 59-Jährige war am Montag (7. Januar) auf dem Rückweg vom Flughafen in Washington D.C., nachdem er in Massachusetts eine Gerichtsverhandlung wegen sexueller Belästigung eines Mannes über sich ergehen lassen musste. Er plädierte auf nicht schuldig. Nach der Verhandlung wurde er dann allerdings von Polizisten angehalten, weil er angeblich zu schnell gefahren war. Spacey kam allerdings mit einer mündlichen Verwarnung davon.

Laut der Klatsch-Webseite ‚TMZ‘, der ein Video des Vorfalls vorliegen soll, wurde der ehemalige ‚House of Cards‘-Darsteller von den Polizisten aus dem Verkehr gewunken und nach seinen Papieren gefragt. Einen Strafzettel bekam er nicht, nur eine Verwarnung, bevor die Beamten ihn weiterfahren ließen. Ein Sprecher der Metropolitan Washington-Flughafenbehörde sagte später, dass der Schauspieler "ohne weitere Vorfälle" weitergefahren sei, nachdem er angehalten wurde.

Die Gerichtsverhandlung, bei der Spacey auf der Anklagebank saß, fand wegen eines Vorfalls in Nantucket im Jahr 2016 statt. Damals soll der TV-Star den Sohn eines ehemaligen Nachrichtenmoderators in einer Bar begrapscht haben. Er wurde dazu angewiesen, sich von dem angeblichen Opfer und dessen Familie fernzuhalten.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Verlierer des Tages

Gewinner des Tages

Prinz Harry: Ohne Herzogin Meghan beim Oster-Gottesdienst