Khloé Kardashian: Schlechtes Gewissen wegen Schuldzuweisungen

Wusstest Du schon...

Selbst Promis lachen über das Silvester-Desaster von Mariah Carey

Khloé Kardashian fühlte sich nach ihrem Angriff auf Jordyn Woods schlecht.
Die ‚Keeping Up With The Kardashians‘-Darstellerin trennte sich vor Kurzem von ihrem Freund Tristan Thompson, mit dem sie die 14 Monate alte Tochter True hat, nachdem dieser sie zum wiederholten Male betrog. Dieses Mal war es allerdings eine gute Freundin der Familie, Jordyn Woods, der die Reality-TV-Darstellerin daraufhin auch ordentlich die Meinung sagte. Auf Twitter beschimpfte sie die Brünette, ihre Familie auseinander gebrochen zu haben. Diese Aussage bereut die junge Mutter nun im Nachhinein.

In einer Vorschau für das Finale der Reality-Show der berühmten Familie konnten die Fans nun beobachten, wie Khloé sich bei ihrer Schwester Kim Kardashian West ausweinte: "Ich habe realisiert, dass die Welt das so wörtlich genommen hat. Ich würde niemals eine Person allein dafür verantwortlich machen. Es war eine Verbindung von vielen Dingen. Deshalb fühle ich mich mies, auch wenn Jordyn ihren Part gespielt hat. Aber ich fühle mich schlecht, wenn die Leute denken, dass ich ihr all die Schuld zuschieben würde, weil das nicht die Wahrheit ist und ich nur meine Wahrheit sprechen will." Kim tröstete ihre Schwester daraufhin und versicherte ihr, dass die Situation einfach furchtbar und die Reaktion verständlich gewesen sei: "Ich glaube, du hattest einfach die Nase voll davon, dass Leute dich ausnutzen."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Courteney Cox: Ihre Beziehung läuft besser denn je

Tom Holland kennt die Spider-Man-Geheimnisse

Ben Affleck: Hollywood-Größen halfen ihm bei Alkoholsucht

Was sagst Du dazu?