Kim Kardashian: Geschockt von Kanyes Wahlkampf-Rede

Wusstest Du schon...

Nicole Kidman: Enge Beziehung zu ‘Big Little Lies’-Co-Stars

Kim Kardashian ist geschockt und verärgert über Kanye Wests Wahlkampf-Rede.
Der 43-jährige Rapper musste weinen, als er bei seinem ersten Wahlkampfauftritt erzählte, dass seine Frau Kim Kardashian in Betracht zog, ihr erstes gemeinsames Kind abzutreiben. Offenbar schluchzte Kanye ins Mikrofon, bevor er rief: "Ich tötete fast meine Tochter!" Dann erklärte er weiter bei der ‘Birthday Party’ in Charleston: "Auch wenn meine Frau sich nach dieser Rede von mir scheiden lassen will, hat sie North auf die Welt gebracht, auch wenn ich es nicht wollte. Sie beschützte dieses Kind."

Laut eines Insiders, der mit dem US-Poral ‘People’ gesprochen hat, sei Kim "ziemlich wütend": "Kim ist geschockt, dass Kanye bei seiner Kundgebung über North gesprochen hat." Außerdem habe die Ehe sehr unter Wests Verhalten gelitten in den letzten Wochen: "Ihre Beziehung hat ernsthaften Schaden genommen und es ist ziemlich plötzlich passiert." Offenbar war das Paar bereits kurz davor, die Schwangerschaft zu beenden, bevor sie sich doch umentschieden. Die ‘Keeping Up With the Kardashians’-Darstellerin hatte die nötigen Medikamente bereits besorgt. Kanye erzählte weiter: "Man nimmt diese Pillen und das war’s, das Baby ist tot." Doch dann entschloss sich Kim, ihr Kind doch auf die Welt zu bringen.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Tiger Woods: Diese Doku wird ihm nicht gefallen

Dua Lipa: So verliebt ist sie in Anwar

Céline Dion: Brief an ihren verstorbenen Mann

Was sagst Du dazu?