Kim Kardashian West: Keine Angst mehr vor Paris

Wusstest Du schon...

Kate Walsh: Gehirntumor bewirkte Umdenken

Kim Kardashian West fühlt sich in Paris wieder sicher.
Die ‚Keeping Up With The Kardashians‘-Darstellerin hielt sich für die Pariser Modewoche im Jahr 2016 in der französischen Hauptstadt auf, wo sie in ihrem Hotel Opfer eines Raubüberfalls wurde. Die bewaffneten und als Polizisten verkleideten Täter überfielen sie in einem Palais in der Innenstadt und erbeuteten Schmuck im Wert von etwa neun Millionen Euro. Kim wurde während des Überfalls gefesselt und im Badezimmer eingeschlossen, aber nicht verletzt. Gut zwei Jahre nach dem Schock-Vorfall könnte sich die dreifache Mutter nun vorstellen, nach Paris zurückzukehren und hätte auch mit einem etwas längeren Aufenthalt kein Problem mehr.

Bereits vor einigen Monaten kehrte die Ehefrau von Kanye West in die Stadt zurück, um ihren Mann bei der Louis Vuitton-Frühling/Sommer-Fashionshow zu unterstützen und dieser kurze Ausflug half ihr offenbar, ihre Ängste zu überwinden. In einer Folge der Reality-TV-Sendung ihrer Familie sagt die hübsche Brünette: "Ich denke nicht, dass ich meine Erfahrungen aus Paris jemals wirklich vergessen werde – die guten und die schlechten – und ich denke, das ist okay. Es hat mich zu dem gemacht, was ich bin. Wenn ich darüber nachdenke, glaube ich, ich könnte sogar zurückgehen und mehr Zeit dort verbringen und mich sicher und wohl fühlen."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Shawn Crahans Tochter starb im Alter von 22 Jahren

Scarlett Johansson hat sich verlobt

Richard Madden: Dankbar für ‚Game of Thrones‘-Rolle