Kim Kardashian West: Schwester Kylie ist Geschäftsvorbild

Wusstest Du schon...

Gwen Stefani: Negative Erinnerungen durch alte Songs

Kim Kardashian West lässt sich für ihre Kosmetikmarke von ihrer Schwester Kylie Jenner inspirieren.
Die 37-jährige Schönheit startete ihre Kosmetiklinie KKW Beauty im vergangenen Jahr mit Produkten, die es ihren Fans erlauben, ihren Make-up-Look nachzuschminken. Anschließend erweiterte sie ihre Kollektion um weitere Schönheitsprodukte und holte sich Rat bei ihrer 20-jährigen Schwester Kylie, die bereits weltweit erfolgreich ihre eigene Marke Kylie Cosmetics vertreibt. Die Frau von Kanye West will so ihr Geschäftsmodell verbessern. Dem ‚Business of Fashion‘-Magazin sagte sie: "Die ersten 18 Monate hatte sie nur [Lippenstift-Sets] und das hat gut für sie funktioniert. Ich wollte mit nur einem Produkt anfangen. Ich habe gesehen, wie erfolgreich das für Kylie gelaufen ist und wir sind alle zusammen als Familie da drin, warum sollen wir also nichts voneinander lernen?"

Obwohl Kim zu Beginn nervös gewesen war, gibt sie zu, dass sie "sehr aufgeregt" wird, wenn ihre Produkte sich gut verkaufen. Außerdem sei sie sehr daran interessiert, die beste Kollektion für ihre Fans zu kreieren und zu zeigen, dass Make-up auch simpel sein kann. "Es ist dieser Schub und das Adrenalin für mich. Ich bin online, ich sehe, wer online ist, unsere Kundenkonten, nur die Zahlen, zum Beispiel, was sich verkauft, was ausverkauft ist, was dies ist und jenes, dann twittere ich live ‚Oh mein Gott, die helle Farbe ist ausverkauft’", erzählt die 37-Jährige. "Ich werde so aufgeregt, es ist dieses verrückte High. Es macht solch einen Spaß."

Wie sie die richtigen Entscheidungen für ihr Geschäft trifft, lernte Kardashian West dagegen von ihrem Rapper-Ehemann Kanye. Dem 40-Jährigen ist für sein Modelabel Yeezy Authentizität wichtiger als Geld. Kim sagte dem Modemagazin weiter: "Es wurden ihm so viele Deals angeboten, die ich für großartig hielt. […] Er sagte immer nein. […] Er sagte ‚Darum geht es nicht, sondern darum, etwas zu haben, das 100 Prozent ich bin.’"

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Leonard Freier: Botox-Spritzen für eine faltenfreie Haut

Guillermo del Toro übernimmt Netflix Produktion für Pinocchio

Fleetwood Mac kommen nach Berlin!